Das Tier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Horrorfilm Das Tier. Für die gleichnamige Zeitschrift siehe Das Tier (Zeitschrift).
Filmdaten
Deutscher Titel Das Tier
Originaltitel The Howling
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1981
Länge Kino (24fps): 91 Minuten
DVD (25fps): 87 Minuten
Rohschnitt-Fassung:[1] 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Joe Dante
Drehbuch John Sayles,
Terence H. Winkless
Produktion Jack Conrad, Michael Finnell, Daniel H. Blatt, Rob Bottin, Steven A. Lane
Musik Pino Donaggio
Kamera John Hora
Schnitt Joe Dante, Mark Goldblatt
Besetzung

Das Tier ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 1981. Regie führte Joe Dante. Der Film basiert auf dem Roman The Howling von Gary Brandner von 1977.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Fernsehreporterin Karen wird von Eddie, welcher sie ständig verfolgt, gezwungen, ein Video zu schauen, welches zeigt, wie eine junge Frau Opfer einer Vergewaltigung wird. Als die Polizei eintrifft, erschießt diese Eddie, und Karen wird traumatisiert. Um wieder ins Leben zurückzufinden, begibt sie sich in das Therapiezentrum von Dr. George Waggner, welches sich jedoch als Kolonie von Werwölfen entpuppt. Diese wollen nicht friedlich mit den Menschen koexistieren, und schon bald gerät Karen in Lebensgefahr. Marsha Quist, eine der weiblichen Werwölfe, verwandelt Karens Ehemann in einen der ihren während ihres leidenschaftlichen Sex. Eddie ist auch nicht tot, sondern ebenfalls ein Werwolf. Karen und ein Freund können am Ende die Kolonie vernichten, doch Marsha kann fliehen, und Karen verwandelt sich in einen Werwolf, um so die Welt vor der Existenz dieser Rasse zu warnen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Das Budget des Filmes betrug etwa 1 Million US-Dollar und er spielte 17.985.893 Dollar ein.
  • Robert Picardo, der die Rolle des Eddie Quist spielt, übernimmt später eine Hauptrolle in der Fernsehserie Star Trek: Raumschiff Voyager. Als einer der Autoren dieser Serie, Brannon Braga, von diesem Film erfuhr, schrieb er eine Episode (Darkling, dt.: Charakterelemente), in der sich Picardos Rolle in eine böse Variante ihrer selbst (ähnliche einem Mr. Hyde) verwandelt. Picardo trägt in dieser Rolle die gleiche Maske wie auch in diesem Film.

Kritiken[Bearbeiten]

  • prisma-online: „Horror-Meister Joe Dante inszenierte hier einen technisch perfekten Streifen, der geschickt den “Gothic-Horror” in eine moderne Welt zu transportieren vermag und auch eine ironische Stellung gegenüber der Werwolf-Tradition einnimmt.“
  • Ronald M. Hahn, Volker Jansen: „Ede Wolf und die drei kleinen Schweinchen finden wir da wirklich amüsanter – trotz des Danteschen „Erfindungsreichtums“, in seiner Besetzungsliste ganze Scharen inzwischen verstorbener oder retirierter Horror-Regisseure mitkämpfen und mitheulen zu lassen.“[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1981 gewann der Film einen Saturn Award in der Kategorie Best Horror Film.
  • In den Kategorien Best Make-Up und Best Special Effects erhielt er jeweils eine Nominierung.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Der Film zog sieben Fortsetzungen nach sich:

Bei dem in Deutschland als achter Teil der Serie vertriebenen Howling – Resurrection handelt sich um den 1998 Direct-to-Video gedrehten Film The Strangers welcher in keinem Zusammenhang mit der Originalserie steht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. OFDb
  2. Ronald M. Hahn, Volker Jansen: Das Lexikon des Horrorfilms. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1989, ISBN 3-404-13175-4, S. 429.