Das fahle Pferd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das fahle Pferd (Originaltitel The Pale Horse) ist der 52. Kriminalroman von Agatha Christie. Er erschien zuerst im Vereinigten Königreich am 6. November 1961 im Collins Crime Club [1] und im folgenden Jahr in den USA bei Dodd, Mead and Company [2] [3]. Die deutsche Erstausgabe wurde 1962 im Scherz Verlag mit der bis heute verwendeten Übersetzung von Margret Haas [4] veröffentlicht. Ariadne Oliver, die hier ihren vierten Auftritt in einem Roman hat, spielt eine Nebenrolle. Der Roman reflektiert die zum Zeitpunkt seines Erscheinens sehr populären Werke von Dennis Wheatley.

Erklärung des Romantitels[Bearbeiten]

Das fahle Pferd ist das Pferd des vierten Apokalyptischen Reiters. Dieses vierte Pferd wird vom Tod geritten:

„Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt «der Tod»; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde.“

– Offb 6,1-8[5]

Einführung in die Handlung[Bearbeiten]

Als der katholische Priester zu Mrs. Davis gerufen wird, will er ihr die letzte Beichte abnehmen. Dabei übergibt sie ihm eine Liste mit Namen und weiht ihn in ein schreckliches Geheimnis ein. Bevor er irgendetwas unternehmen kann, wird er im dichten Nebel erschlagen.

Handlung[Bearbeiten]

Weite Teile des Romans werden von Mark Easterbrook erzählt, einem Schriftsteller, der sich nach Chelsea zurückgezogen hat, um ein Buch über die Architektur der Moguln zu schreiben. Als er sich ein Schinken-Bananen-Sandwich in einer Kaffeebar gönnt, sieht er den Kampf zweier Mädchen. Dabei beobachtet er, dass das eine Mädchen dem anderen ganze Haarbüschel ausreißt. Er erfährt auch ihren Namen Thomasina Tuckerton. Bald darauf liest er in der Zeitung ihre Todesanzeige. Während er mit seiner Freundin Poppy Stirling zu Abend isst, erwähnt sie das Fahle Pferd, das den Tod bringt. Nachdem sie das ausgesprochen hat, ist sie ganz erschrocken und weigert sich mehr zu sagen.

Als Mark sich mit dem Polizeiarzt trifft, erfährt er von der Liste die in Father Gormans Schuh gefunden wurde. Auf der Liste steht neben dem Namen seiner Patentante Lady Hesketh-Dubois, die vor kurzem scheinbar eines natürlichen Todes gestorben war, auch der Name von Thomasina Tuckerton. Mark befürchtet nun, dass die Liste die Opferliste eines Serientäters ist.

Als Mark mit der berühmten Kriminalschriftstellerin Ariadne Oliver zu einem Dorffest geht, das von seinem Cousin organisiert wurde, erfährt er von einem alten Gasthaus, welches das Fahle Pferd genannt wird und das nach seiner Modernisierung durch drei moderne „Hexen“ nun von Thyrza Grey geführt wird. Bei seinen Spaziergängen lernt Mark Mr. Venables kennen, einen alten Herrn, der im Rollstuhl sitzt und keine vernünftige Erklärung über die Herkunft seines Reichtums geben kann. Er besucht auch das Fahle Pferd, wo er mit Thyrza die Möglichkeiten des Tötens aus der Entfernung diskutiert. Später erscheint es ihm, als ob Thyrza ihm genau diese Dienstleistung anbieten wollte.

In der polizeilichen Ermittlung gibt es einen Zeugen, den Apothekenbesitzer Zachariah Osbourne, der einen Mann beschreibt, der Father Gorman verfolgte, kurz bevor der ermordet wurde. Später nimmt er Kontakt zur Polizei auf und erklärt, dass er genau diesen Mann wieder gesehen hat, diesmal aber in einem Rollstuhl. Auch als man ihm sagt, dass Venable an Kinderlähmung erkrankt ist, bleibt er bei seiner Behauptung, und es kommen erste Zweifel auf, ob die Behinderung Venables echt ist.

Als Marks Freundin seine wachsenden Befürchtungen nicht ernst nimmt, überwerfen sich beide. Aber er erhält nun von Ariadne Oliver und von einer Pfarrersfrau, Mrs. Dane Calthrop, Unterstützung. Auch Ginger Corrigan, ein Mädchen aus der Gegend, der es gelingt aus Poppy wichtige Informationen über das Fahle Pferd heraus zu bekommen, hilft ihm. Auch erhält sie eine Adresse in Birmingham, wo Mark sich mit einem Anwalt Mr. Bradley trifft, der ihm erklärt, wie das Fahle Pferd jemanden für ihn töten kann, ohne das Gesetz zu brechen.

In Abstimmung mit Inspektor Lejeune und in Zusammenarbeit mit Ginger will Mark das Fahle Pferd mit dem Mord an seiner Frau beauftragen, die von Ginger gespielt wird. Bei einem Ritual im Fahlen Pferd öffnet Thyrza einen geistigen Kanal durch einen elektrischen Apparat zu Ginger. Kurz danach wird Ginger krank und scheint schnell zu sterben.

Da nimmt Mrs. Oliver Kontakt zu Mark auf, mit der Erkenntnis, dass alle Opfer des Fahlen Pferdes während ihrer Krankheit die Haare verloren haben, und auch bei Ginger gehen die Haare aus. Und da fällt Mark plötzlich ein, dass das die Symptome einer Thalliumvergiftung sind und nicht die einer teuflischen Verschwörung.

Der Apotheker Osbourne war der Kopf hinter dem Fahlen Pferd. Er hatte über ein Marketingunternehmen vergiftete Proben zu den Opfern geschmuggelt. Die schwarze Magie war nur zur Tarnung inszeniert worden. Venable als Verbrecher darzustellen war nur sein letzter Fehler.

Personen[Bearbeiten]

  • Mark Easterbrook, ein Historiker, der das Mogulreich erforscht
  • Inspektor Lejeune, der ermittelnde Beamte
  • Ariadne Oliver, eine berühmte Kriminalschriftstellerin
  • Jim Corrigan, ein Polizeiarzt
  • Ginger Corrigan, eine junge Frau, nicht mit Jim verwandt
  • Mr. Venables, ein reicher Mann, der im Rollstuhl sitzt
  • Zachariah Osbourne, ein Apotheker
  • Mr. Bradley, ein Anwalt der Das Fahle Pferd repräsentiert
  • Thyrza Grey, ein Anwenderin der Dunklen Künste
  • Sybil Stamfordis, ein Medium
  • Bella, eine Hexe (und Thyrzas Köchin)
  • Thomasina Tuckerton, eine reiche junge Frau
  • Pamela “Poppy” Stirling, eine Angestellte in einem Blumengeschäft
  • Mrs. Dane Calthrop, eine Pfarrersfrau
  • Rhoda Despard, Marks Cousine
  • Colonel Despard, Rhodas Ehemann
  • Mrs. Tuckerton, Thomasinas Stiefmutter und Erbin
  • Mrs. Coppins, Eigentümerin der Pension, in der Mrs. Davis starb
  • Father Gorman, ein katholischer Priester

Bezüge zu anderen Werken[Bearbeiten]

Dieser Roman bringt einige Charaktere aus früheren Romanen wieder. Neben Ariadne Oliver trifft der Leser auf Major Despard und seine Frau Rhoda, die sich in Mit offenen Karten kennen und lieben gelernt haben. Mrs Dane Calthrop spielt hier wir auch in Die Schattenhand ungefähr dieselbe Rolle, die gläubige Christin, die das Böse stoppen will. Beim Besuch des Dorffestes ist Mrs. Oliver sehr ängstlich, aus Gründen, die dem Leser aus Wiedersehen mit Mrs. Oliver bekannt sind. Im 8. Kapitel erzählt David Ardingly wie, er im Vorzimmer einer Irrenarztpraxis, wo er eine Nachricht für den Arzt überbringen sollte, eine alte Dame traf, die an einem Glas Milch nippte und ihn fragte: "Ist das Ihr Kind, das dort hinter dem Kamin begraben wurde? (...)" Diese Szene erinnert stark an "Lauter reizende alte Damen", abgesehen von einigen Zusätzen und dem Handlungsort. Auch in "Ruhe unsanft" erinnert sich eine der Personen an eine ganz ähnliche Geschichte, die dort jedoch ebenso wie in "Das fahle Pferd" keine Bedeutung für die Handlung hat.

Verfilmungen[Bearbeiten]

Der Roman wurde zuerst 1996 für den britischen Fernsehsender ITV mit Colin Buchanan als Mark Easterbrook verfilmt. Die Rolle der Ariadne Oliver wurde gestrichen. Auch wird versucht Mark als einen Verdächtigen am Mord an Father Gorman darzustellen, was nicht glaubhaft gelingt. Zuerst wird Venable als Mörder hingestellt, der nicht behindert ist, aber letztlich ist auch hier Osbourne der Mörder.

2010 wurde der Roman erneut verfilmt – nun für die britische Fernsehserie Agatha Christie’s Marple mit Julia McKenzie in der Hauptrolle. Dazu wurde Miss Marple, die im Original nicht vorkommt, in das Drehbuch geschrieben.

Wichtige Ausgaben[Bearbeiten]

  • 1961 Collins Crime Club (London), 6. November 1961
  • 1962 Dodd Mead and Company (New York), 1962
  • 1962 Deutsche Erstausgabe im Scherzverlag [4]

Hörbücher[Bearbeiten]

  • 2004 Das fahle Pferd (5 CDs): einzige ungekürzte Lesung. Sprecher: Peter Weis. Regie: Hans Eckardt. Übersetzung aus dem Englischen von Margaret Haas. Verlag und Studio für Hörbuchproduktionen (Marburg) [6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chris Peers, Ralph Spurrier and Jamie Sturgeon. Collins Crime Club – A checklist of First Editions. Dragonby Press (Second Edition) March 1999 (Page 15)
  2. John Cooper and B.A. Pyke. Detective Fiction - the collector's guide: Second Edition (Pages 82 and 87) Scholar Press. 1994. ISBN 0-85967-991-8
  3. American Tribute to Agatha Christie
  4. a b Deutsche Erstausgabe im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  5. Bibeltext in der WP
  6. Hörbuch (vollst.) im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek