Das schwarze Haus (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Schwarze Haus ist die Fortsetzung des Romans Der Talisman von Stephen King und Peter Straub (wobei jedoch anzumerken ist, dass eine Kenntnis von Der Talisman für Das Schwarze Haus nicht vorausgesetzt wird).

Da den beiden Freunden die Zusammenarbeit damals viel Spaß bereitete, entschlossen sie sich, eine Fortsetzung der Geschichte zu schreiben. Diese erschien bereits 2001 in den USA, bevor sie ein Jahr später in Deutschland in den Handel kam. Laut einem Interview mit King und Straub wird ein dritter Teil des Talismans angestrebt. Der Roman besticht durch eine besondere Erzählstruktur.

Inhalt[Bearbeiten]

In der scheinbar paradiesischen Stadt French Landing im US-Bundesstaat Wisconsin kommt es zu merkwürdigen Ereignissen: Ein schrecklicher Serienkiller mit dem Spitznamen „Fisherman“ streunt durch die Straßen. Er entführt und tötet kleine Kinder auf grausame Weise, verstümmelt sie und isst ihr Fleisch. Der Sheriff bittet verzweifelt Jack Sawyer um Hilfe, einen pensionierten Polizisten aus Los Angeles, der in einem Nachbarort bereits vor einiger Zeit einen Serienmörder gestellt hat.

Es ist der Fisherman, der Jack unvermittelt in den Fall hineinzieht: Er schickt ihm einen Kinderschuh mit dem dazugehörigen Fuß darin. Jack erkennt bald, dass der Killer nur ein Werkzeug ist für die Mächte jener anderen Welt (der Region), in der er als Junge vor zwanzig Jahren den Talisman berührt hat. Bald pendelt Jack zwischen French Landing und der Region hin und her, wobei ihm sein Freund Speedy Parker, an den er 20 Jahre lang nicht mehr gedacht hat, zur Seite steht, sowie ein blinder Diskjockey, die wunderschöne Mutter eines der vermissten Kinder und eine Motorradbande mit dem Namen „Thunder Five“. Er verfolgt den Fisherman und noch einen viel größeren Fisch: den „Abbalah“, den Scharlachroten König, der die Achse der Welt zerstören möchte. Und der Weg in dessen Reich führt durch das „Schwarze Haus“, das leer und verlassen, verborgen im dichten Wald von French Landing steht. Durch dieses Haus führt der einzige Weg in die jenseitige Welt, den Jack Sawyer gehen kann, um die Mordserie zu beenden. Nach zwanzig Jahren kehrt er zurück in das Land des Talismans.

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Die Bezeichnung „Fisherman“ bezieht sich auf den realen Serienkiller Albert Fish.
  • Der Roman spielt in einer weiteren Parallelwelt zu der aus Stephen Kings Der Dunkle Turm-Reihe
  • Im Allgemeinen finden sich viele Verbindungen zum Der Dunkle Turm-Zyklus so wird auch der Protagonist des Zyklus an einigen Stellen des Romans erwähnt.

Literatur und Weblink[Bearbeiten]