Dassault Mirage 4000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dassault Super Mirage 4000
Mirage 4000 im Musee de l'Air et de l'Espace in Le Bourget
Mirage 4000 im Musee de l'Air et de l'Espace in Le Bourget
Typ: Prototyp eines Luftüberlegenheitsjäger
Entwurfsland: FrankreichFrankreich Frankreich
Hersteller: Dassault Aviation
Erstflug: 9. März 1979
Indienststellung: Flugerprobung abgebrochen
Produktionszeit: Wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 1

Auf eigene Kosten entwickelte die Firma Dassault-Breguet den Prototyp des zweistrahligen Jetflugzeugs Mirage 4000 und ließ die Erfahrung einfließen, welche sie mit dem einstrahligen Jagdflugzeug Mirage 2000 gewonnen hatten. Die „Super Mirage 4000“ wurde als Jagdbomber und Abfangjäger in einer Gewichtsklasse von 20 Tonnen konzipiert.

Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten]

Die Mirage 4000 lehnte sich stark an die Mirage F2 an, eine Version für Tiefflugangriffe.

Das Fluggerät hatte Delta- und Entenflügel und verfügte über ein modernes Fly-by-Wire-System. Dennoch war das Flugzeug sehr einfach konstruiert, um die Wartung zu erleichtern. Um Gewicht zu sparen, wurden bei einigen Bauteilen kohle- und borfaserverstärkte Kunststoffe eingesetzt.

Ihre beiden SNECMA M53-Triebwerke mit je 95,16 kN sorgten für ein besseres Schub-/Gewichtsverhältnis als 1:1.

1979 flog erstmals der Prototyp der „Super Mirage“ und erreichte beim Erstflug eine Geschwindigkeit von über 1,2 Mach.

Nach mehreren Erprobungen erreichte der Kampfjet eine Höchstgeschwindigkeit von 2.655 km/h und eine Gipfelhöhe von beinahe 20.000 Meter. Sie konnte zusätzlich bis zu 8 Tonnen an Waffen befördern, welche sie an 14 Außenpylonen tragen konnte. Voll beladen hatte sie ein Einsatzgewicht von 16.100 kg und war dadurch leichter als ein vergleichbarer westlicher Jäger.

Durch Haushaltskürzungen und einer sehr hohen Stückzahl wurde trotz saudi-arabischer Unterstützung das Projekt 1980 zugunsten der Mirage 2000 aufgegeben.

Verbleib[Bearbeiten]

Das einzige Exemplar steht heute in einem Wüstentarnanstrich in unrestauriertem Zustand auf dem Freigelände des französischen Luftfahrtmuseums in Le Bourget.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten[1]
Besatzung 1
Länge 18,70 m
Spannweite 12 m
Höhe 5,8 m
Flügelfläche 73 m²
Leermasse 13.400 kg
max. Startmasse 16.100 kg
Höchstgeschwindigkeit 2655 km/h
Dienstgipfelhöhe 20.000 m
Reichweite 2000 km
Triebwerke 2 × SNECMA M53-2 Strahltriebwerke mit Nachbrenneren mit je 95 kN (22,000 lbf)
Bewaffnung 2 x 30 mm Giat DEFA 554 Kanonen
8000 kg Bomben und Raketen an 14 Außenstationen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daten von der Dassault Aviation-Website (en)

Literatur[Bearbeiten]

Faszination Fliegen, Kapitel 16 „Prototypen und bahnbrechende Erfindungen“

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dassault Mirage 4000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien