Dassault Systèmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dassault Systèmes
Logo
Rechtsform Société anonyme
ISIN FR0000130650
Gründung 1981
Sitz Vélizy-Villacoublay, Frankreich
Leitung Bernard Charlès, President and Chief Executive Officer; Charles Edelstenne, Chairman of the Board
Mitarbeiter 9.600[1]
Umsatz 1,78 Mrd. Euro [1]
Branche Softwareentwicklung
Website www.3ds.com/de

Dassault Systèmes (DS) ist ein französisches Software-Entwicklungsunternehmen für Product-Lifecycle-Management (PLM)-Lösungen. Am 5. Juni 1981[2] wurde es als eigene Konzerngesellschaft des Unternehmens Dassault Aviation gegründet. Dassault Systèmes ist Entwickler von CATIA, einer CAD/CAM-Anwendung, und gehört zur Groupe Dassault.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Im Laufe der Unternehmensgeschichte wurden weitere Softwaresysteme aus anderen Bereichen der industriell genutzten Software in das Produktportfolio von Dassault Systemes aufgenommen. Daraus hat das Unternehmen die folgenden Marken entwickelt:

  • 3DVIA für die Erstellung von interaktiven 3D-Inhalten [3]
  • CATIA als 3D-CAD/CAM-Software für integriertes Produktdesign
  • DELMIA als Lösung für die digitale Produktionsplanung, -simulation und Planungsabsicherung
  • ENOVIA als PDM-System
  • Exalead für die Datensuche und suchbasierte Anwendungen
  • Netvibes als Startseiten-Dienst (Übernahme am 9. Februar 2012)
  • SIMULIA als Plattform für FEM-Simulationen (z. B. Abaqus)
  • SolidWorks für mechanisches 3D-Design
  • Dymola für interdisziplinäre Modellsimulation, basierend auf der Modellsprache Modelica

Der Vertrieb der Lösungen von Dassault Systèmes wurde lange Zeit exklusiv von IBM mit dessen Partnern durchgeführt. Seit 2005 besitzt DS ein eigenes Vertriebsnetz. 2010 übernahm Dassault Systèmes den Product-Lifecycle-Management-Bereich von IBM. In Deutschland ist DS seit 2005 mit einer eigenen Organisation am Markt tätig, der Dassault Systemes Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Stuttgart.

2006 weitete Dassault Systèmes sein Lösungsspektrum auf elf Branchen aus. Auch die Zielgruppen innerhalb der einzelnen Branchen erweiterte DS sukzessive: Der Unternehmensvision „3D for all“ gemäß entwickelt Dassault Systèmes 3D-Anwendungen für alle an der Produktentwicklung Beteiligten – vom Designer über den Konstrukteur bis zum Marketing-, Vertriebs- und Service-Mitarbeiter. In Zukunft möchte das Unternehmen zudem auch den Endkunden der Produkte ermöglichen, sich über 3D-Applikationen in Online-Communitys an der Produktentwicklung zu beteiligen.[4]

Die CAD-Software DraftSight, ein AutoCAD-Clone, wird ebenfalls von Dassault Systèmes vertrieben. [5]

Dassault Systèmes betreut mehr als 115.000 Kunden in rund 80 Ländern.[3]

Umsatz und Mitarbeiter[Bearbeiten]

Jahr 2009 2010 2011
Umsatz (Mrd. €) 1,25 1,56 1,78[1]
Mitarbeiter 7.800 9.000 9.600[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Dassault Systèmes: Annual Report 2011 (PDF; 851 kB), abgerufen am 14. Mai 2012.
  2. David E. Weisberg:The Engineering Design Revolution The People, Companies and Computer Systems That Changed Forever the Practice of Engineering (engl.), abgerufen am 29. August 2014
  3. a b http://www.3ds.com/
  4. http://www.3ds.com/company/finance/overview/
  5. http://www.3ds.com/de/products/draftsight/free-cad-software/

Weblinks[Bearbeiten]