Dasyatis matsubarai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dasyatis matsubarai
Dasyatis matsubarai noaa.jpg

Dasyatis matsubarai

Systematik
Rochen (Batoidea)
Ordnung: Myliobatiformes
Unterordnung: Stechrochenartige (Myliobatoidei)
Familie: Stechrochen (Dasyatidae)
Gattung: Dasyatis
Art: Dasyatis matsubarai
Wissenschaftlicher Name
Dasyatis matsubarai
Miyosi, 1939

Dasyatis matsubarai ist eine Stechrochenart und lebt vor den Küsten der japanischen Hauptinseln Honshū und Hokkaido im Japanischen Meer.

Merkmale[Bearbeiten]

Dasyatis matsubarai erreicht eine Scheibenbreite von 1,2 m. Er hat eine rautenförmige Brustflossen-Scheibe die deutlich breiter als lang ist und an den Seiten weit gerundet, zur Schnauze hin in einem flachen Winkel ausläuft. Der peitschenartige Schwanz ist meist etwa so lang wie die Scheibe breit ist und trägt ein bis drei Giftstachel von etwa 7 cm Länge auf der Oberseite. Die Oberseite der Scheibe ist dunkelgrau, wobei auf dem Rücken viele kleine Poren mit einem weißen Rand zu finden sind. Die Unterseite ist weiß mit einem dunkelgrauen Randstreifen, der zum Schwanz hin breiter wird. In der Nähe des Randstreifens hat er zahlreiche, unregelmäßige, dunkelgraue Punkte.

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Rochen hält sich typischerweise in Küstennähe in Tiefen von 40 bis 60 m auf, dringt aber auch gelegentlich ins offene Meer vor. Über seine Lebensweise ist wenig bekannt. Er ist vermutlich ovovivipar, wie die meisten Arten der Gattung. Er wird häufig von japanischen Küstenfischern mit Stellnetz oder Langleine als Beifang eingebracht und vermarktet. Bestandszahlen liegen trotzdem praktisch keine vor, weshalb sein Gefährdungsstatus von der IUCN mit DD (Daten Defizit) bewertet wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dasyatis matsubarai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien