Dauphin (Manitoba)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dauphin
Watson Arts Centre
Watson Arts Centre
Lage in Manitoba
Dauphin (Manitoba)
Dauphin
Dauphin
Staat: Kanada
Provinz: Manitoba
Region: Parkland
Koordinaten: 51° 9′ N, 100° 3′ W51.1499-100.04949268Koordinaten: 51° 9′ N, 100° 3′ W
Höhe: 268 m
Fläche: 12,68 km²
Einwohner: 8251 (Stand: 2011)
Bevölkerungsdichte: 650,7 Einw./km²
Zeitzone: Central Time (UTC−6)
Gründung: 1898
Bürgermeister: Eric Irwin
Website: www.dauphin.ca

Dauphin ist eine in der kanadischen Provinz Manitoba gelegene Kleinstadt mit etwa 8.251 Einwohnern. Der Ort liegt in den Prärien, zu denen neben Manitoba noch die Provinzen Saskatchewan und Alberta zählen. In direkter Umgebung gibt es viele Farmen und Felder, auf denen zum größten Teil Getreide angebaut wird. In südlicher Richtung erstreckt sich der Riding Mountain National Park, in nord-östlicher Richtung liegt der Dauphin Lake.

Geschichte[Bearbeiten]

Dauphin war ursprünglich ein Fort, das sich Fort Dauphin nannte. Es wurde 1741 an den Ufern des Dauphin Lake von La Vérendrye gegründet. Mit dem Bau der Eisenbahn im Jahre 1896 begann die Besiedlung des jetzigen Ortsgebiets.

Die jetzige Lage des Ortes weicht von der Lage des Forts und des alten Dauphin (Old Dauphin) ab. Im Jahre 1883 wurde die Gegend besiedelt und Old Dauphin wurde von David McIntosh begründet, der 1896 ein Geschäft eröffnete.

Zwischen 1896 und 1898 kamen viele Ukrainer nach Dauphin, deren Spuren auch noch heute sichtbar sind. Unter den ca. 13 Kirchen verschiedener Glaubensrichtungen und Bevölkerungsgruppen gibt es eine Ukrainische katholische Kirche. Auch wird jedes Jahr das Dauphin National Ukrainian Festival veranstaltet, das neben dem Dauphin Country Festival eines der größten ist.

Sozialpolitisches Experiment[Bearbeiten]

Mitte der 1970er Jahre erhielten arme Familien ein bedingungsloses Grundeinkommen:

„Beginning in 1974, Pierre Trudeau's Liberals and Manitoba's first elected New Democratic Party government gave money to every person and family in Dauphin who fell below the poverty line. Under the program—called “Mincome”—about 1,000 families received monthly cheques.
Unlike welfare, which only certain individuals qualified for, the guaranteed minimum income project was open to everyone. It was the first—and to this day, only—time that Canada has ever experimented with such an open-door social assistance program.“[1]

Kultur und Religion[Bearbeiten]

Dauphin ist eine Ortschaft, die von vielen kulturellen Unterschieden geprägt ist. Zum einen leben dort Nachfahren der europäischen Siedler sowie Nachfahren der Cree-Indianer. Zum anderen leben dort auch Einwanderer aus verschiedenen Ländern der Erde. Dadurch sind in Dauphin auch über 13 Kirchen und Glaubensgemeinschaften vertreten: (? Quelle?)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vivian Belik: A Town Without Poverty? - The Dominion, 2011-09-05

Weblinks[Bearbeiten]