Dave Elman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dave Elman (eigentlich David Kopelman; * 6. Mai 1900 in Park River, North Dakota; † 5. Dezember 1967) war ein US-amerikanischer Hypnotiseur, Komponist, Musiker und Autor.

Elman wurde weltweit durch seine schnelle und effiziente hypnotische Tranceinduktion bekannt. Die Elman-Induktion gehört heute zum Standard-Repertoire vieler Showhypnotiseure, wird aber auch als Einleitung für Hypnotherapie eingesetzt.

Leben[Bearbeiten]

Berufliche Laufbahn[Bearbeiten]

Dave Elmans Interesse an der Hypnose erwachte, als er acht Jahre alt war. Ein Bekannter der Familie behandelte seinen Vater, der an starken krebsbedingten Schmerzen litt, so effektiv mit Hypnose gegen die Schmerzen, dass er mit den Kindern spielen konnte. Bereits im Alter von 14 Jahren hatte er sich unter Zuhilfenahme von Literatur und Beobachtungen an Bühnenhypnotiseuren so weit fortgebildet, dass er seine Mitschüler hypnotisierte.[1] In dieser Zeit entwickelte er die Grundlagen seiner Hypnose-Einleitung.

Nach Verlassen der Schule arbeitete Elman als Komponist, Musiker (Saxophon und Violine), Komödiant und Showhypnotiseur. Er änderte zu dieser Zeit seinen Nachnamen Kopelman auf Elman, weil dieser besser auf Plakate gepasst habe und ihm so ein besserer Einstieg in das Showbusiness möglich erschien.[2] Er komponierte zusammen mit W. C. Handy, mit dem er befreundet war, u. a. den Hit „Atlanta Blues (Make Me One Pallet On Your Floor)“ [3]. Ihre Stücke wurden auch von Louis Armstrong gespielt.[4] Dave Elman arbeitete auch als Radiomoderator; er war insbesondere von 1937 bis 1948 mit seiner Radioshow Hobby Lobby auf KDKA sehr erfolgreich[5] und schrieb einige Bücher. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war Elman ab 1942 für den CIC tätig.[1]

Damit eine Wohltätigkeitsveranstaltung nicht abgesagt werden musste, sprang Elman 1948 ein und hielt eine spontane Hypnoseshow ab. Anwesende Ärzte baten ihn nach der Show, ihnen beizubringen, was sie eben gesehen hatten. Fortan widmete Elman sich wieder vermehrt der Hypnose, unterrichtete ab 1949 tausende Ärzte und Zahnärzte in medizinischer Hypnose[1] und verfasste Bücher zu seiner Induktionsmethode und den von ihm entwickelten Suggestionen.

Familie[Bearbeiten]

1922 traf Elman Pauline Reffe († 1989), die er 1927 heiratete. Das Paar bekam drei Kinder: Jabob (* 1928, † 1936), Robert (* 1930) und Larry (* 1938).[1]

Hypnose[Bearbeiten]

Elmans Hypnose-Einleitung, bekannt als „Dave-Elman-Induktion“, wurde weltweit bekannt, weil sich mit dieser simplen und gleichzeitig effizienten Methode innerhalb von wenigen Minuten ein somnambuler Zustand des Hypnotisanden erreichen lässt.[6] Aus der von Elman gelehrten medizinischen Hypnose sind auch seine Suggestionen, beispielsweise zu hypnotischer Analgesie und Heilung und Integration, bekannt geworden.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d H.L. Elman über seinen Vater Dave Elman, abgerufen am 1. Oktober 2013
  2. Wer war Dave Elman?, abgerufen am 1. Oktober 2013
  3. Discogs: Dave Elman, abgerufen am 1. Oktober 2013
  4. WorldCat: Louis Armstrong plays W.C. Handy, abgerufen am 1. Oktober 2013
  5. www.otrcat.com Hobby Lobby. In: Old Time Radio. Abgerufen am 4. Oktober 2013.
  6. a b Induktion einer echten somnambulistischen Trance und Utilisierung mit hypnotischer Anästhesie (PDF; 176 kB), Übersetzung aus: Dave Elman Hypnotherapy, abgerufen am 1. Oktober 2013