Dave Holland (Schlagzeuger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dave Holland (* 5. April 1948 in Wolverhampton, Staffordshire) ist ein britischer Schlagzeuger. Er wurde bekannt durch seine Tätigkeit bei Trapeze und Judas Priest.

Biografie[Bearbeiten]

David Holland wuchs in Staffordshire auf. Seine Karriere als Schlagzeuger begann 1965 bei Pinkerton’s Assorted Colours, eine der ersten britischen Bands, die eine Autoharp benutzten.[1] Mit ihnen spielte er drei Singles ein. Als die Gruppe sich auflöste, stieg er bei Finders Keepers ein. Dort lernte er Mel Galley und Glenn Hughes kennen, mit denen er 1969 Trapeze gründete.

1979 verließ er diese Band wieder und schloss sich Judas Priest an. Das erste Album, auf dem er zu hören ist, ist das 1980er Album British Steel. Bis 1988 spielt er bei Judas Priest, dann wurde er durch Scott Travis ersetzt. Zusammen mit Mel Galley und Geoff Downes reformierte er 1991 für kurze Zeit Trapeze.

2004 wurde Dave Holland des sexuellen Missbrauchs angeklagt, nachdem er einen Schüler bedrängte, der bei ihm Schlagzeugunterricht genommen hatte. Während des Verfahrens bekannte er sich zu seiner Bisexualität. Er verbüßte eine achtjährige Haftstrafe und wurde, Berichten eines Freundes zufolge, im Juni 2012 entlassen.[2][3]

Diskografie[Bearbeiten]

Mit Pinkerton’s Assorted Colours[Bearbeiten]

  • Mirror, Mirror/She Don't Care (Single, 1965)
  • Don’t Stop Loving Me Baby/Will Ya (Single, 1966)
  • Magic Rocking Horse/It Ain't Right (Single, 1966)

Mit Finders Keepers[Bearbeiten]

  • Sadie The Cleaning Lady/Without Her (Single, 1968)

Mit Trapeze[Bearbeiten]

Mit Judas Priest[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bandbiografie von Pinkerton’s Assorted Colours
  2. Newsmeldung auf Knac.com
  3. Al Atkins Interview, Juni 2012. Powerofmetal.dk. Abgerufen am 18. Mai 2014.