Dave Spina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United States and Italy.svg Dave Spina Eishockeyspieler
Dave Spina
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Juni 1983
Geburtsort Springfield, Illinois, USA
Größe 178 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #12
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1999–2000 Texas Tornado
2000–2001 USA Hockey National Team Development Program
2001–2005 Boston College
2005–2007 Springfield Falcons
2007–2010 San Antonio Rampage
2010–2011 Peoria Rivermen
2011–2012 Iserlohn Roosters
2012–2014 MODO Hockey
seit 2014 Saimaan Pallo

David Andrew Spina (* 5. Juni 1983 in Springfield, Illinois) ist ein italo-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Februar 2014 bei Saimaan Pallo in der finnischen Liiga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Dave Spina wurde in Springfield im Bundesstaat Illinois geboren. Im Alter von zwei Jahren zog er mit seinen Eltern nach Seattle, wo er zum ersten Mal auf dem Eis stand und anschließend mit dem Eishockeyspielen begann. Als Achtjähriger zog Spina mit der Familie nach Mesa in Arizona. Bei der Wahl des Wohnortes wurde darauf geachtet, dass sich eine Eishalle zum Training in unmittelbarer Nähe befand.[1] Nachdem er für örtliche Mannschaften gespielt hatte, wechselte er im Alter von 16 Jahren 1999 zu Texas Tornado in die North American Hockey League. Spina erzielte 41 Scorerpunkte in 54 Spielen und wurde nach der Saison als Rookie of the Year seines Teams ausgezeichnet. Zur Saison 2000/01 wurde er Teil des USA Hockey National Team Development Program, welches in der United States Hockey League antrat. Dort spielte er unter Trainer Mike Eaves und freundete sich mit dessen Söhnen Ben Eaves und Patrick Eaves an. Nach seinem Abschluss an der Huron Highschool in Ann Arbor, begann Spina ein Studium der Wirtschaftswissenschaft am Boston College und spielte für das dortige Eishockeyteam Boston College Eagles in der Universitätsliga Hockey East.[2] Seine Entscheidung nach Boston zu gehen, ermöglichte es Spina in den nächsten Jahren mit seinen Freunden Ben und Patrick Eaves zusammen zu spielen.[3] Mit seiner Mannschaft konnte er sich von 2003 bis 2005 dreimal für das Meisterschaftsturnier der National Collegiate Athletic Association qualifizieren. 2004 erreichte man die Frozen Four genannte Finalserie, in der man im Halbfinale unterlag. In seiner letzten Saison am College gewann Spina mit den Eagles die Meisterschaft der Hockey East.

Zum Ende der Saison 2004/05 gab er sein Profidebüt für die Utah Grizzlies in der American Hockey League. Von 2005 bis 2007 spielte Spina für die Springfield Falcons in der AHL und kam zudem zu Einsätzen in der ECHL für die South Carolina Stingrays und die Johnstown Chiefs. Im September 2007 unterschrieb er einen Jahresvertrag bei den Phoenix Coyotes aus der National Hockey League. Diese schickten ihn anschließend ins Farmteam San Antonio Rampage in die AHL. Dort erzielte er 50 Scorerpunkte in 76 Spielen und gehörte zu den besten Spielern seines Teams, sodass sein Vertrag von den Coyotes verlängert wurde. Im Trainingscamp des NHL-Teams konnte sich Spina nicht durchsetzen und wurde für die Saison 2008/09 erneut in die AHL geschickt. Dies passierte ebenso in der Saison 2009/10. Im August 2010 unterschrieb er einen Vertrag beim NHL-Team St. Louis Blues und spielte für die Peoria Rivermen in der AHL. Zur Spielzeit 2011/12 wechselte Spina nach Europa in die Deutsche Eishockey Liga zu den Iserlohn Roosters. Mit den Roosters konnte er sich für die Pre-Playoffs qualifizieren, in denen man aber ausschied. Anschließend unterschrieb er beim schwedischen Club MODO Hockey aus der Svenska Hockeyligan. Nach guten Leistungen wurde sein Vertrag bis 2014 verlängert, verließ den Verein jedoch im Februar 2014 und wechselte zu Saimaan Pallo in die finnische Liiga.

International[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 nahm Dave Spina mit der U18-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten an einem Vier-Nationen-Turnier in der Slowakei teil. Außerdem spielte er bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2001 für das Team USA. Dort unterlag die Mannschaft der tschechischen Auswahl im Viertelfinale. Spina erzielte sieben Scorerpunkte und belegte damit den sechsten Platz der Turnierwertung. Anschließend wurde er als einer der drei besten Spieler seines Teams ausgezeichnet.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
1999/00 Texas Tornado NAHL 54 15 26 41 31
2000/01 US Nat. Team Dev. Program USHL 23 3 7 10 28
2001/02 Boston College HE 36 13 13 26 39 1
2002/03 Boston College HE 37 17 20 37 34 11
2003/04 Boston College HE 25 6 6 12 20
2004/05 Boston College HE 40 13 15 28 42 8
2004/05 Utah Grizzlies AHL 9 0 0 0 2 –6
2005/06 South Carolina Stingrays ECHL 11 7 0 7 6 –3
2005/06 Springfield Falcons AHL 54 11 13 24 36 –11
2006/07 Springfield Falcons AHL 73 15 20 35 80 –19
2006/07 Johnstown Chiefs ECHL 6 4 2 6 4 –1
2007/08 San Antonio Rampage AHL 76 21 29 50 35 13 7 3 0 3 2 –2
2008/09 San Antonio Rampage AHL 63 16 38 54 55 –6
2009/10 San Antonio Rampage AHL 26 6 11 17 29 –4
2010/11 Peoria Rivermen AHL 74 11 27 38 42 10 4 0 1 1 0 –2
2011/12 Iserlohn Roosters DEL 52 11 18 29 42 –8 2 2 1 3 6 –1
2012/13 MODO Hockey SEL 55 10 17 27 32 8 5 0 0 0 10 –1
HE gesamt 138 49 54 103 135 20
ECHL gesamt 17 11 2 13 10 –4
AHL gesamt 375 80 138 218 279 –23 11 3 1 4 2 –4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM +/−
2001 USA U18-WM 6 2 5 7 8 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. derwesten.de: David Spina bei den Iserlohn Roosters im Aufwind
  2. bceagles.com: Dave Spina Profile
  3. usahockeymagazine.com: Arizona’s Favorite Rink Rat On NHL Fast Track