Dave Valentin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dave Valentin im WMDC, März 2008
Dave Valentin im WMDC, März 2008

Dave Valentin (* 29. April 1952 in Bronx, New York City) ist ein US-amerikanischer Jazzflötist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Im Alter von neun Jahren lernte Valentin, dessen Eltern aus Puerto Rico stammen, Bongos und Congas spielen, und spielte bereits als Zwölfjähriger in den New Yorker Latin Clubs. Erst mit 18 Jahren begann er Querflöte zu lernen. Sein Flötenlehrer, Hubert Laws, riet ihm aufgrund seines attraktiven Ansatzes auf der Flöte, dass er nicht auch noch Saxophon lernen sollte. Er studierte am Bronx Community College.

1977 war er an ersten Schallplattenaufnahmen beteiligt (mit der Gruppe von Ricardo Marrero). Die Produzenten Dave Grusin und Larry Rosen bauten ihn beim GRP-Label als in den USA populären Künstler auf. Valentin hat mehr als 15 Alben unter eigenem Namen vorgelegt, wobei er Pop-Musik, R&B, brasilianische Music und Latin Jazz kombiniert, um eine schlanke und eingängige Form von Crossover Jazz zu erzeugen. 2002 spielte er als Hauptsolist mit dem Caribbean Jazz Project das Album The Gathering ein, das 2003 mit dem Grammy Award for Best Latin Jazz Album ausgezeichnet wurde. Seine aktuellen CDs World On A String (2005) und Come Fly With Me (2006) sind bei Highnote erschienen. Er wurde für den Latin Grammy Award nominiert. Seit einem Schlaganfall 2011 kann Valentin nicht mehr auftreten.

Weblinks[Bearbeiten]