David A. Bell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Avrom Bell (* 17. November 1961 in New York City) ist ein US-amerikanischer Historiker.

David Bell ist der Sohn des Soziologen Daniel Bell und dessen Ehefrau Pearl Kazin Bell.

Das Studium schloss er an der Princeton University 1991 mit dem Ph.D. ab. In der Folgezeit lehrte er an der Yale University, der Johns Hopkins University und seit 2010 an der Princeton University mit dem Schwerpunkt Geschichte Frankreichs seit der frühen Neuzeit.

Bell veröffentlicht als Contributing Editor in The New Republic sowie in verschiedenen anderen Zeitschriften wie The London Review of Books und Slate.

Schriften[Bearbeiten]

  • Lawyers and citizens: The making of a political elite in Old Regime France. Oxford University Press, Oxford 1994, ISBN 0195076702
  • The Cult of the Nation in France: inventing nationalism, 1680–1800. Harvard University Press, Cambridge (Mass.) 2003, ISBN 0-674-00447-7
  • The First Total War: Napoleon's Europe and the birth of modern warfare as we know it. Houghton Mifflin, Boston 2007, ISBN 978-0-618-34965-4

Weblinks[Bearbeiten]

  • David Bell auf der Website der Princeton University