David A. Kennedy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Anthony Kennedy (* 15. Juni 1955 in Washington, D.C.; † 25. April 1984 in Palm Beach, Florida) war das vierte der elf Kinder von Robert F. Kennedy und Ethel Skakel.

Leben[Bearbeiten]

Als 13-Jähriger erlebte er die Ermordung seines Vaters, der ihn Stunden zuvor vor dem Ertrinken gerettet hatte, im Fernsehen mit, was ihn traumatisierte. 1973 brach er sich bei einem Autounfall, den sein Bruder Joseph Patrick Kennedy II verursachte, dessen Freundin Pamela Kelley dabei eine Querschnittlähmung erlitt, einen Wirbel. Er musste in der Folge schmerzstillende Medikamente nehmen, von denen er süchtig wurde. Danach begann er mit Drogen zu experimentieren und Heroin zu konsumieren.

Kennedy war intelligent und journalistisch begabt, 1974 begann er bei einer Zeitung als Verfasser und studierte in Harvard, konnte das Studium aber nicht mehr beenden. Er traf sich mit einigen Frauen und ging mit der Schauspielerin Rachel Ward eine Beziehung ein. 1976 begann er unter den Folgen seines Drogenkonsums zu leiden, er kam wegen einer Überdosis ins Krankenhaus, 1978 ein zweites Mal. Er wurde wegen bakterieller Endokarditis behandelt, einer häufigen Folgeerkrankung der intravenösen Sucht. 1979 übersiedelte er nach New York.

Kennedys Problem kam ans Licht, als er in Harlem angegriffen und ausgeraubt wurde, während er Heroin zu kaufen versuchte. Es folgte eine Entziehungskur in Sacramento, wo er unter der Aufsicht eines Drogenexperten wohnte. Anfang der 1980er Jahre beruhigte sich sein Leben etwas, er lebte drogenfrei und bekam gelegentlich durch familiäre Kontakte Arbeit. Er wollte auch in Harvard weiterstudieren, aber nach einem Semester hatte er einen Rückfall. Danach zog er zu seiner Freundin Paula Sculley, einer Fotografin, nach Boston und begann 1984 mit einer neuerlichen Entziehungskur.

Im April flog er zu seiner Familie nach Palm Beach, Florida. Er stieg im Brazilian Court Hotel ab, wo er Zimmer 107 bezog und einige Tage feierte. Als er sich nicht meldete, baten einige Familienmitglieder das Personal, nachzuschauen. Es fand ihn tot am Boden liegend, mit einer Überdosis Kokain, Demerol und Mellaril.

Er blieb unverheiratet und kinderlos und wurde am Holyhood Cemetery in Brookline, Massachusetts, begraben.

Weblinks[Bearbeiten]