David Adeang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Adeang (2012)

David Adeang (* 24. November 1969) ist ein nauruischer Politiker. Er ist einer der Gründungsmitglieder der Partei Naoero Amo, der momentan einzigen erfolgreichen Partei in Nauru.

Adeang ist der Sohn des früheren Präsidenten Kennan Adeang. Er begann seine politische Karriere als Rechtsanwalt. Bei den letzten Parlamentswahlen am 3. Mai 2003, während politischen und ökonomischen Tumulten, gewann die Naoero Amo 3 der 18 Sitze im Parlament; einer davon ging an Adeang. Die Naoero Amo ging in eine Koalition mit Ludwig Scotty und dessen Anhängern. Scotty wurde zum Präsidenten gewählt, kurz darauf berief er Adeang zum Finanzminister. Jenen Posten behielt er, bis drei Monate später im August 2003 Scottys Regierung durch ein Misstrauensvotum fiel und Kinza Clodumar wurde von René Harris zum Finanzminister berufen.

Am 22. Juni 2004 vereinigten sich Clodumar und die Naoero Amo, um Ludwig Scotty beim erfolgreichen Misstrauensvotum gegen Harris zu unterstützen. Clodumar blieb Finanzminister, während Adeang Außen- und Justizminister wurde. Seine Benennung zum Außenminister ist interessant, da er der erste Außenminister ist, der nicht gleichzeitig Präsident ist. Seit der Unabhängigkeit 1968 war jeder Präsident auch Außenminister.

Im August 2007 wurde Adeang wiedergewählt und von der Opposition gar als Präsidentschaftskandidat nominiert; Adeang lehnte jedoch ab, mit der Begründung, es sei kein Spiel, worauf er selbst Scotty nominierte. Scotty gewann daraufhin die Präsidentschaftswahl gegen Marcus Stephen deutlich. Nach der erfolgreichen Misstrauensabstimmung gegen Scottys Regierung im Dezember 2007 musste Adeang als Außenminister abdanken. Grund für die Misstrauensabstimmung waren u.a. Korruptions- und Intransparenzanschuldigungen an Adeang in Verbindung mit Beziehungen zu asiatischen Geschäftsleuten; die Ermittlungen sind gegenwärtig im Gange.

Am 18. März 2008 versuchte die abgesetzte Opposition um Scotty und Adeang, ein erneutes Misstrauensvotum zu erzwingen. Da jedoch der amtierende Parlamentssprecher Riddell Akua, welcher eine solche Abstimmung ohne Stimmbeteiligung leitet, umgehend zurücktrat und sich keiner der Opposition für die Übernahme dieses Postens bereit erklärte, kam keine Abstimmung zustande. Am 20. März 2008 nahm nach zahlreichen Nominationsversuchen Adeang das Amt des Parlamentssprechers überraschend an. Nach den Neuwahlen am 26. April trat Adeang als Parlamentssprecher wieder zurück.

Siehe auch: Politik in Nauru, Naoero Amo, Portal:Nauru