David Andersen (Basketballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
David Andersen
DavidAndersen.jpg
Spielerinformationen
Voller Name David Emil Andersen
Geburtstag 23. Juni 1980
Geburtsort Melbourne, Australien
Größe 212 cm
Position Power Forward /
Center
NBA Draft 2002, 36. Pick, Atlanta Hawks
Vereinsinformationen
Verein Strasbourg IG
Liga LNB Pro A
Vereine als Aktiver
1998–1999 AustralienAustralien Wollongong Hawks
1999–2003 ItalienItalien Kinder Bologna
2003–2004 ItalienItalien Montepaschi Siena
2004–2008 RusslandRussland PBK ZSKA Moskau
2008–2009 SpanienSpanien FC Barcelona
2009–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Rockets
000002010 KanadaKanada Toronto Raptors
2010–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Hornets
2011–2012 ItalienItalien Montepaschi Siena
2012–2013 TurkeiTürkei Fenerbahçe Ülker
Seit 0 2014 FrankreichFrankreich Strasbourg IG
Nationalmannschaft1
Seit001999 Australien
1Stand: 8. August 2008

David Emil Andersen (* 23. Juni 1980 in Carlton, Melbourne) ist ein australischer Basketballspieler, der seit 2014 für Strasbourg IG aktiv ist. Er kann auf den Positionen Power Forward sowie Center spielen und ist außerdem Mitglied der australischen Nationalmannschaft. Daneben besitzt er die dänische Staatsbürgerschaft, so dass er in europäischen Ligen als EU-Inländer zählt. Andersen gewann als einer von wenigen Spielern bereits dreimal den Titel im höchsten europäischen Vereinswettbewerb ULEB Euroleague. Zudem gewann er in Europa mit seinen verschiedenen Mannschaften insgesamt acht nationale Meisterschaften in Italien, Russland und Spanien sowie acht Titel in nationalen Pokalwettbewerben. Seit 2014 spielt er für den französischen Vizemeister Illkirch-Graffenstaden Basket aus Straßburg.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Anfangs für die Wollongong Hawks in der NBL aktiv, wechselte Andersen 1999 nach Europa. Bis 2003 war er für Kinder Bologna aktiv und gewann mit diesem Verein 2001 die italienische Meisterschaft sowie die Euroleague. Für Montepaschi Siena spielte er ein Jahr, er wurde erneut italienischer Meister, wobei er als wertvollster Spieler der Finalserie ausgezeichnet wurde, und erreichte das Final Four der Euroleague. Zwei weitere Siege in diesem Wettbewerb (2006 – am Final Four konnte er verletzungsbedingt nicht teilnehmen –, 2008) sowie eine Finalteilnahme (2007) feierte er mit ZSKA Moskau, wo er bis 2008 unter Vertrag stand und außerdem in jedem Jahr die russische Meisterschaft gewann. Zudem wurde Andersen 2005 ins All Euroleague First Team gewählt. 2008 folgte ein Wechsel nach Spanien zum FC Barcelona.

Am 15. Juli 2009 wurde bekannt, dass die Houston Rockets die NBA-Rechte an Andersen erworben hatten, nachdem er schon 2002 von den Atlanta Hawks gedraftet worden war. 2010 folgte ein Wechsel innerhalb der NBA zu den Toronto Raptors, die Andersen aber bereits im November desselben Jahres an die New Orleans Hornets abgaben. 2011 kehrte er nach Europa zurück und unterschrieb einen Vertrag bei Montepaschi Siena. Am 16. August 2012 gab Fenerbahçe Ülker seine Verpflichtung für 2 Jahre bekannt.[1] Nach dem Gewinn des nationalen Pokalwettbewerbs 2013 schied man jedoch in der Meisterschaft bereits in der ersten Play-off-Runde aus. Der neue Trainer Željko Obradović verzichtete anschließend auf die weiteren Dienste von Andersen und dieser unterzeichnete schließlich Ende Januar 2014 einen neuen Vertrag beim französischen Vizemeister Illkirch-Graffenstaden Basket aus Straßburg,[2] die jedoch bereits aus der ULEB Euroleague 2013/14 ausgeschieden waren.

Nationalmannschaftskarriere[Bearbeiten]

Andersen spielte in verschiedenen Jugendauswahlen Australiens und wurde beim Albert-Schweitzer-Turnier 1998 als wertvollster Spieler ausgezeichnet. Er nahm mit der A-Nationalmannschaft an den Olympischen Spielen 2004, 2008 sowie 2012 teil und gehörte auch für die Weltmeisterschaft 2010 zur australischen Auswahl.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Andersen Fenerbahçe Ülker’de, abgerufen am 20. August 2012(türkisch)
  2. STRASBOURG lands legend David Andersen. ULEB, 22. Januar 2014, abgerufen am 26. Januar 2014 (englisch).