David Bamber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David James Bamber (* 19. September 1954 in Walkden, Lancashire, England) ist ein britischer Film- und Theaterschauspieler.

David Bamber ist das jüngste von vier Kindern eines Minenarbeiters und einer Krankenschwester, und wuchs in Manchester auf, wo er im Jugendtheater erste Erfahrungen als Schauspieler sammeln konnte. Zunächst wollte Bamber überhaupt nicht Schauspieler werden, und sich auf die Ausbildung von Schauspielern konzentrieren. Doch änderte er seine Meinung, absolvierte die Bristol University und erhielt ein Stipendium an der Royal Academy of Dramatic Art. Obwohl Bamber in zahlreichen Stücken von Shakespeare am National Theatre präsent war, wurde er dennoch nicht Mitglied der Royal Shakespeare Company.

Seit 1982 steht Bamber auch vor der Kamera, sein Debüt war die Filmkomödie Privates on Parade. Wenngleich Bamber in England überwiegend bekannter ist als im restlichen Europa, so hat er doch in den letzten Jahren auch in einigen bekannten Hollywood-Spielfilmen mitgewirkt. So stand er 2002 in Die Bourne Identität vor der Kamera, und im selben Jahr auch für Gangs of New York. 2005 erfolgte Bambers internationaler Durchbruch, als er in der Fernsehserie Rom die historische Persönlichkeit Marcus Tullius Cicero verkörperte. In Bryan Singers Film über das gescheiterte Hitler-Attentat Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat von 2008 übernahm Bamber die Rolle von Adolf Hitler.[1]

David Bamber ist seit 1982 mit der britischen Schauspielerin Julia Swift verheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder.

Filmografie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das ist Hitler

Weblinks[Bearbeiten]