David Benyamine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Benyamine
David Benyamine 2008WSOP.jpg
Spitzname(n) DB,
Degenyamine
Wohnort Paris, Frankreich
World Series of Poker
Bracelets
(Turniersiege)
1
money finishes 21
Höchstes money finish im Main Event 58. (2010
World Poker Tour
Titel 1
Finaltische 4
money finishes 11
European Poker Tour
Titel keine
Finaltische keine
money finishes 1
Letzte Aktualisierung der Infobox: 1. Januar 2014

David "DB" Benyamine (* 5. Juli 1972 in Paris) ist ein französischer professioneller Pokerspieler.

Benyamine spielte Tennis, bis Rückenprobleme ihn zur Aufgabe des Sports zwangen. Anschließend wurde er ein professioneller Billardspieler.

Im Alter von 12 Jahren erlernte David das Pokerspiel und spielt regelmäßig in den höchsten Cash Games der Welt. Zu den Hochzeiten von Full Tilt Poker spielte er dort auch online. Er war dort im Zuge der Promotion der Seite Full Tilt-Profi. Dort zählt er zu einem der größten Gewinner und konnte hohe Gewinn verbuchen. Er spielte unter dem Benutzernamen "MR B 2 U SON".

Die Variante Pot Limit Omaha wird in der Szene als sein mit Abstand stärkstes Spiel angesehen. Er spielt auch in den Limit Varianten wie Omaha H/L und H.O.R.S.E., in welchen er keinen signifikanten Gewinn verzeichnen kann und in No Limit Holdem. Diese Verhaltensweisen werden ihm von Beobachtern immer wieder als Gewohnheiten eines Spielsüchtigen ausgelegt, worauf auch sein in Internet-Foren gebräuchlicher Spitzname Degenyamine zurückzuführen ist.

Als besondere Stärke Benyamins wird seine enorme Ausdauer in seinen Poker-Sessions angesehen, wodurch er es schafft, in Bestform das Maximum zu gewinnen. Sessions von bis zu mehr als 24 Stunden sind dabei keine Seltenheit.

Benyamine spielt auch regelmäßig in Poker-Runden wie dem Big Game im Bellagio in Las Vegas und in der TV-Serie High Stakes Poker.

Benyamine hat es an vier Final Tables der World Poker Tour geschafft:

  • Grand Prix de Paris 2003 — Erster Platz (357.200 €)
  • L.A. Poker Classic 2004 — Sechster Platz (132.355 $)
  • Bellagio Cup IV 2008 — Zweiter Platz (840.295 $)
  • WPT Championship 2010 — vierter Platz (329.228 $)

Außerdem ist er der Gewinner des WPT Battle of Champions II Invitational Event, bei dem er am Final Table Hoyt Corkins, Mel Judah, Antonio Esfandiari und Phil Laak besiegte.

Im Mai 2008 gewann er eine Poker After Dark-Show.

2008 gelang ihm bei der World Series of Poker der Durchbruch. Er belegte drei Finaltische und gewann das World Championship-Turnier im 10.000 $ Omaha High/Low. Insgesamt gewann er 941.651 US-Dollar bei der WSOP 2008.

Aktuell liegen seine Einnahmen bei über 7.000.000 $ durch offizielle Pokerturniere.

Bracelets[Bearbeiten]

Jahr Turnier Preis ($)
2008 10.000 $ Omaha High/Low 535.687

Weblinks[Bearbeiten]