David Cameron (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Cameron (* 21. Januar 1933 in London, England, als Antonio Palastanga; † 7. August 2012 in Wien)[1] war ein britischer Schauspieler und Regisseur (väterlicherseits griechisch-italienischer und mütterlicherseits schottischer Herkunft).

Als Schauspieler hatte er Engagements in ganz Europa und wirkte in Filmen unter anderem neben Elizabeth Taylor und Montgomery Clift mit.

Leben[Bearbeiten]

Während seiner Ehe mit seiner Kollegin Hildegard Knef trat er auch als Regisseur in Erscheinung, beispielsweise bei Mrs. Dally von William Hanley im Jahr 1965. Darüber hinaus war er von 1967 bis 1975 als Schallplattenproduzent für seine Frau tätig. Für die Übersetzung ihrer Autobiografie Der geschenkte Gaul ins Englische erhielt er 1971 den Schlegel-Tieck-Preis. 1975 übersetzte er ihr Buch Das Urteil ins Englische. 1987 veröffentlichte Cameron seine eigene Autobiografie: Auf die Füße gefallen.

Cameron war viermal verheiratet.

  • von 1954 bis 1962 mit der australischen Schauspielerin Shirley Cameron,
  • von 1962 bis 1976 mit Hildegard Knef. Aus dieser Ehe ging Tochter Christina (* 16. Mai 1968, genannt „Tinta“) hervor.
  • von 1977 bis 1982 mit Dorothea „Pumpi“ Gräfin Lamberg. Aus dieser Ehe ging Tochter Anna (* 1979) hervor.
  • von 1986 bis 1990 mit der Krankenschwester Gerlinde Bernhard, aus der Sohn Christopher (* 1987) hervorging. Gerlinde Bernhard starb 1990 an einer Virusinfektion.

Seit 2000 war er mit der Schauspielerin Melinda May liiert. David Cameron lebte und arbeitete seit vielen Jahren in Wien, wo er am 7. August 2012 starb.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schauspieler David Cameron gestorben, wien.orf.at, 8. August 2012