David Denman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Denman (2007)

David Denman (* 25. Juli 1973 in Newport Beach, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

David Denman wurde in Newport Beach geboren und besucht die Fountain Valley High School gemeinsam mit Craig Brewer und Omar Metwally. Nach seinem Abschluss besuchte er das American Conservatory Theater in San Francisco.[1] Auf der Juilliard School besuchte Denman gemeinsam mit Alan Tudyk und Sara Ramirez von 1993 bis 1997 die Klasse Group 26.[2] Die Schule schloss er mit einem Bachelor of Fine Arts ab.[3]

David Denman heiratete am 27. Mai 2001 die Schauspielerin Nikki Boyer. Die Ehe wurde im Jahr 2010 wieder geschieden.[4]

Karriere[Bearbeiten]

David Denman feierte sein Schauspieldebüt in der Ärzteserie Emergency Room – Die Notaufnahme und es folgten weitere Auftritte in Fernsehserien, wie Chicago Hope – Endstation Hoffnung, Pretender, X-Factor – Das Unfassbare und Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI. Anschließend spielte er im Jahr 2000 Helden aus der zweiten Reihe neben Keanu Reeves und Gene Hackman die Rolle des Brian Murphy. In der Fernsehserie Angel – Jäger der Finsternis verkörperte er für vier Folgen die Rolle Skip und spielte in Krimiserien wie CSI: Miami und Crossing Jordan – Pathologin mit Profil mit. Von 2005 bis 2012 verkörperte Denman in 31 Folgen den Charakter Roy Anderson in der Comedyserie Das Büro. Für diese Leistung wurde Denman gemeinsam mit dem Schauspielensemble im Jahr 2005 mit einem Screen Actors Guild Award ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Conversations with Ross: Featuring David Denman. Rosscarey.com, 18. Februar 2011, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  2. Alumni News. Juilliard School, 2007, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  3. David Denman. In: All Movie Guide. The New York Times, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  4. Nikki Boyer – Trivia. IMDb, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).