David Draiman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Draiman 2011

David Michael Draiman (* 13. März 1973 in Brooklyn, USA) ist ein US-amerikanischer Sänger. Draiman ist Sänger der Bands Disturbed und Device.

Leben[Bearbeiten]

Draiman wuchs in einer jüdisch-orthodoxen Familie auf und sollte nach dem Willen seiner Angehörigen Lehrer oder Arzt werden. Als Teenager besuchte Draiman fünf verschiedene jüdische High Schools, unter anderem in Milwaukee und Los Angeles, bevor er an der Ida Crown Jewish Academy in Chicago seinen Abschluss machte. Nach seiner Schulzeit studierte er Rechtswissenschaften an der Loyola University in Chicago und arbeitete als Manager im Gesundheitswesen.[1]

Bevor er sich der Band Disturbed anschloss war Draiman Mitglied in sieben verschiedenen Bands, die allerdings Punkrock spielten oder von den Red Hot Chili Peppers oder Faith No More beeinflusst waren. Eines Tages las Draiman eine Anzeige der Band Brawl, die einen neuen Sänger suchten. Bei einer Probe überraschte Draiman die Musiker damit, dass er keine Coverversion, sondern eigene Lieder singen wollte. Draiman wurde in die Band aufgenommen, die sich kurze Zeit später auf Draimans Vorschlag in Disturbed umbenannte. Mit Disturbed veröffentlichte Draiman fünf Studioalben und verkaufte weltweit mehr als elf Millionen Alben.[1] Seit Sommer 2011 legt die Band eine unbefristete Pause ein. Ein Jahr später gründete Draiman zusammen mit dem ehemaligen Filter-Gitarristen Geno Lenardo die Industrial-Rock-Band Device, die am 5. April 2013 ihr Debütalbum veröffentlichten.

David Draiman ist seit dem 25. September 2011 mit der Schauspielerin und ehemaligen Wrestlerin Lena Yada verheiratet. Am 12. September 2013 wurde ihr erster Sohn Samuel Bear Isamu Draiman geboren.[2] Das US-amerikanische Magazin Hit Parader listete Draiman im November 2006 auf Platz 42 der Liste der 100 besten Metal-Sänger aller Zeiten.[3] Draiman soll als Gastsänger auf Megadeths neuem Album Super Collider bei den Liedern Forget to Remember und Dance In the Rain fungieren.[4]

Diskografie[Bearbeiten]

mit Disturbed

siehe Disturbed/Diskografie

mit Device
  • 2013: Device

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b David Brinn: The hazan who became Disturbed. The Jerusalem Post, abgerufen am 18. Februar 2013 (englisch).
  2. What You Didn’t See On RAW, Vengeance Poster, & More. 24wrestling.com, abgerufen am 27. Februar 2013 (englisch).
  3. ROB HALFORD, ROBERT PLANT, BON SCOTT, OZZY Are Among 'Heavy Metal's All-Time Top 100 Vocalists'. Blabbermouth.net, abgerufen am 27. Februar 2013 (englisch).
  4. Marco Götz: David Draiman (Disturbed, Device) hilft bei Megadeth aus Unterstützung für Dave Mustaine. Metal Hammer, abgerufen am 6. April 2013.