David Eppstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Eppstein (* 1963) ist ein US-amerikanischer Informatiker und Mathematiker.

David Eppstein

Eppstein studierte an der Stanford University mit dem Bachelor-Abschluss 1984 und wurde 1989 an der Columbia University bei Zvi Galil promoviert (Efficient Algorithms for Sequence Analysis with Concave and Convex Gap Costs).[1] Als Post-Doktorand war er am Xerox PARC Forschungszentrum und ab 1990 Assistant Professor und 1998 Professor an der University of California, Irvine in der Fakultät für Informatik.

Er befasst sich mit Geometrie (Computational Geometry, unter anderem Meshing), Graphen-Algorithmen, Computergraphik, Geographischen Informationssystemen und rechnergestützter Statistik.

Er veröffentlichte auch über Zonotope, über das Apollonische Problem und Unterhaltungsmathematik.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit J.-Cl. Falmagne, S. Ovchinnikov: Media Theory: Interdisciplinary Applied Mathematics, Springer Verlag 2008
  • mit R. Beigel: 3-coloring in time O(1.3289^n), J. Algorithms, Band 54, 2005, S. 168-204.
  • mit S. Muthukrishnan: Internet packet filter management and rectangle geometry, 12th ACM-SIAM Symp. Discrete Algorithms, 2001, S. 827-835.
  • Finding the k shortest paths, SIAM J. Comput., Band 28, 1999, S. 652-673.
  • mit N. Amenta, M. Bern: The Crust and the beta-skeleton: combinatorial curve reconstruction, Graphical Models and Image Processing, Band 60, 1998, S. 125-135.
  • mit Z. Galil, G.F. Italiano, A. Nissenzweig: Sparsification: a technique for speeding up dynamic graph algorithms, J. ACM, Band 44, 1997, 669-696.
  • mit M. Bern, J. Gilbert: Provably good mesh generation, J. Comp. Sys. Sci., Band 48, 1994, S. 384-409.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Eppstein im Mathematics Genealogy Project (englisch)