David Hruška

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien David Hruška Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. Januar 1977
Geburtsort Sokolov, Tschechoslowakei
Größe 180 cm
Gewicht 94 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #44
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 6. Runde, 131. Position
Ottawa Senators
Spielerkarriere
bis 1995 HC Baník Sokolov
1995–1996 Red Deer Rebels
1996–1998 HC Petra Vsetín
1998–1999 HC Slezan Opava
1999–2001 HC Becherovka Karlovy Vary
2001 HC Chemopetrol Litvínov
2001–2002 HC Havířov
2002–2009 HC Slavia Prag
seit 2009 KLH Chomutov

David Hruška (* 8. Januar 1977 in Sokolov, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Dezember 2009 beim KLH Chomutov in der zweiten tschechischen Liga unter Vertrag steht und seit November 2010 an den HC Energie Karlovy Vary ausgeliehen ist.

Karriere[Bearbeiten]

David Hruška begann seine Karriere in seiner Heimatstadt bei HC Baník Sokolov, bevor er während des NHL Entry Draft 1995 in der sechsten Runde an 131. Stelle von den Ottawa Senators ausgewählt (gedraftet) wurde. Kurze Zeit später wurde er von den Red Deer Rebels aus der WHL während des European Junior Draft ausgewählt.[1] Er absolvierte nur 28 Spiele für die Rebels, in denen er aber 14 Tore und 14 Assists erzielte. In einem Spiel gegen die Medicine Hat Tigers schoss Hruška fünf Tore, so dass er seitdem diesen Teamrekord der Rebels hält. Im Dezember 2005 kehrte er nach Tschechien zurück, um für den HC Petra Vsetín zu spielen. Hruška spielte nur in einem Playoff-Spiel für Vsetín, gewann aber am Ende mit dem Team die tschechische Meisterschaft. In der folgenden Spielzeit ging er in vier Spielen für seinen Heimatclub in Sokolov auf das Eis, spielte aber ansonsten weiter in Vsetín. In den Playoffs wurde er in sechs Spielen eingesetzt und am Ende der Saison konnte erneut der Gewinn der Meisterschaft gefeiert werden. Über den HC Slezan Opava kam er 1999 zum HC Karlovy Vary, für den er bis 2001 spielte. Die folgende Spielzeit brachte dann den Durchbruch für Hruška: In 42 Extraliga-Partien erzielte er 31 Tore für den HC Chemopetrol Litvínov und HC Femax Havířov, was im die Torjägerkrone einbrachte. Da sein Team die Playoffs verpasste, wechselte er in die Nationalliga A zum EHC Kloten, für den er ein Playoff-Spiel absolvierte.

Im Sommer 2002 wurde er vom HC Slavia Prag verpflichtet, wo er seither spielt. In der Saison 2002/03 und 2007/08 gewann er mit Slavia zwei weitere tschechische Meistertitel und brillierte vor allem während der Playoffs 2007/08, als er in 19 Partien sechs Tore und 10 Assists erzielte.

Im Dezember 2009 verließ Hruška Slavia Prag und wurde vom KLH Chomutov verpflichtet. Im November 2010 wurde er an den HC Energie Karlovy Vary ausgeliehen, kehrte aber vor den Play-offs in den Kader des KLH Chomutov zurück.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. reddeerrebels.com, Team History: 1995

Weblinks[Bearbeiten]