David Jackson (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Nicholas George Jackson (* 15. April 1947 in Stamford, Lincolnshire), Spitzname Jaxon, ist ein britischer Saxophonist, Flötist und Komponist, der dem Progressive Rock zuzuordnen ist.

Leben[Bearbeiten]

Jackson ist vor allem für seine Arbeit mit der Band Van der Graaf Generator (VdGG) bekannt, bei der er für den Großteil der 1970er Jahre und ab deren Wiedervereinigung 2005 Mitglied war. Im September 2006 wurde dann bekannt, dass Jackson VdGG verlässt. Er hat neben seiner Tätigkeit mit Van der Graaf Generator auch mit anderen Musikern zusammengearbeitet (wie etwa mit anderen Mitglieder von VdGG als das The Long Hello-Projekt).

Er hat die Universität Dundee besucht und als Mathematiklehrer Grundschüler in Großbritannien unterrichtet. Außerdem arbeitete er mit körperlich und geistig Behinderten, denen er mit Hilfe einer speziellen Methode, genannt Soundbeam, versuchte die Möglichkeit zu geben Musik zu machen.

Diskographie[Bearbeiten]

Solo[Bearbeiten]

  • Savages (cassette) (1990)
  • Hazard Dream Sequence (EP) (1991)
  • Tonewall Stands (1992)
  • Fractal Bridge (1996)

DVD[Bearbeiten]

  • Guastalla - Live Tonewall & Soundbeam (2003)

Kollaborationen[Bearbeiten]

  • The Long Hello (Hugh Banton, Guy Evans, David Jackson) (1973)
  • The Long Hello Volume Two (Nic Potter, Guy Evans) (1981)
  • The Long Hello Volume Three (David Jackson, Guy Evans) (1982)
  • The Long Hello Volume Four (David Jackson, Guy Evans, Life of Riley) (1983)
  • The Single (Grand Opening Song / Minutes Of Peace) (Single; mit dem Wildridings Primary School Choir) (1991)
  • Beams & Bells: Live at the QEH (live mit Treloar School & Ballard School) (2001)
  • A to Z Healthy Choices (mit der St. John's CE (Aided) Primary School) (2003)
  • Batteries Included (live mit René van Commenée) (2003)
  • Come Un Vecchio Incensiere All'alba Di Un Villaggio Deserto (mit Alan Sorrenti) (1973)
  • Dinner At The Ritz (mit City Boy) (1976)
  • Sarah Jane Morris (mit Sarah Jane Morris) (1988)
  • Spaced Out (mit Magic Mushroom Band) (1991)
  • Eye Of The Angel (mit Astralasia)
  • DemocraZy (mit Chris Judge Smith) (1991)
  • Curly's Airships (mit Chris Judge Smith) (2000)
  • The Music That Died Alone (mit The Tangent) (2003)
  • Lycanthrope (mit Mangala Vallis) (2005)
  • Gridlock (mit Mr Averell) (2013)
  • In Hoc Signo (mit Ingranaggi Della Valle) (2013)

Singles[Bearbeiten]

  • The Night Has A Thousand Eyes / Something Tells Me (1982)
  • Straining Our Eyes / Fall To Pieces (1982)
  • Grab What You Can / Tell Me / Would I Be The Same / I'd Never Have Known (1982)
  • Dangerous Dreams / Opening Doors (1983)
  • I Can't Stand This Pressure / Living On The Edge (1984)
  • I Can't Stand This Pressure / Living On The Edge / Cover Up (1984)
  • Who's Fooling Who / A Grown Man Immersed In Tin-Tin (1984)

Weblinks[Bearbeiten]