David Lewis (Psychologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Lewis (* 1942 in Frankreich) ist ein britischer Neuropsychologe und Historiker. Zu seinen Fachgebieten zählt die Psychologie des Totalitarismus, insbesondere des Nationalsozialismus. Lewis ist außerdem Autor zahlreicher populärpsychologischer Bestseller.

Leben und Arbeit[Bearbeiten]

Lewis studierte zunächst Medizin, und dann an der University of Sussex Experimentalpsychologie. Nach einer Lehrtätigkeit in den Bereichen der klinischen Psychologie und der Psychopathologie verließ er die Universität, um seine eigene Forschungsorganisation zu gründen.

In seinem 2003 veröffentlichten Buch The Man Who Invented Hitler, dessen Wahrheitsgehalt später scharf in Frage gestellt worden ist,[1] berichtete Lewis über eine Psychotherapie, die der Hysterie-Spezialist Rudolf Forster 1918 an dem nach einer Senfgasvergiftung erblindeten Adolf Hitler durchgeführt haben soll.

Lewis ist heute Forschungsdirektor im Mindlab International in Falmer bei Brighton.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Thinking Better, 1983
  • The Secret Language of Success, 1995
  • The Soul of the New Consumer, 2001
  • The Man Who Invented Hitler, 2003

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Behandlung Adolf Hitlers im Lazarett Pasewalk 1918 (PDF; 795 kB)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]