David Marsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Kompletter Werdegang fehlt

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

David Marsh CBE (* 1952) ist ein britischer Bankmanager. Er ist Chairman der Investmentbank London & Oxford Capital Markets plc.,[1] Autor der Kolumne "Marsh on Monday" im Handelsblatt[2] und Honorarprofessor an der University of Birmingham.

Werdegang[Bearbeiten]

Marsh absolvierte an der University of Oxford ein Chemiestudium. 1973 begann er bei der Nachrichtenagentur Reuters seine Laufbahn als Journalist. Des Weiteren arbeitete er von 1978 und 1995 als Europa-Korrespondent in Frankreich und Deutschland für die Financial Times.[3][4]

Schriften[Bearbeiten]

  • Beim Geld hört der Spaß auf. Warum die Eurokrise nicht mehr lösbar ist. Mit einem Vorwort von Karl Otto Pöhl. Juli 2013,[5] ISBN 978-3-944305-30-1
  • "Europe's Deadlock: How the Euro Crisis Could Be Solved - and Why It Won't Happen" (2013)
  • "THE EURO - The Politics of the New Global Currency (Der Euro - die geheime Geschichte der neuen Weltwährung)" (2009)[6]
  • "Germany and Europe - The Crisis of Unity" (1994)
  • "The Bundesbank - The Bank that Rules Europe" (1992)
  • "Germany - Rich, Bothered and Divided" (1989)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. LondonAndOxford.com
  2. Handelsblatt.com
  3. http://omfif.org/downloads/Summary%20of%20Discussions,%20Agenda%20and%20Delegate%20List%20October%2031%20-%20November%202%20OMFIF%20Central%20Bank%20of%20UAE%20Meeting.pdf
  4. http://omfif.org/downloads/Summary%20of%20Discussions,%20Agenda%20and%20Delegate%20List%202-3%20March%20OMFIF%20Bundesbank%20meeting.pdf
  5. www.europa-verlag.com
  6. EZB-Experte David Marsh "Merkel schießt über das Ziel hinaus" SZ vom 4. Juni 2009