David McKienzie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David McKienzie
Porträt
Geburtsdatum 5. Juli 1979
Geburtsort Denver, Vereinigte Staaten
Größe 1,93 m
Position Annahme/Außen
Vereine
1997 - 2001
2001 - 2003
2003 - 2004
2004 - 2005
2005 - 2006
2006 - 2007
2007
2007 - 2008
2008
2008 - 2009
2009 -
aktuell
California State University, Long Beach
Aon hotVolleys Wien
Orestiada
Isernia Volley
AZS Częstochowa
Fenerbahçe SK
Corozal Plataneros
Kuwait Club
Corozal Plataneros
VK Dynamo Krasnodar
Al-Jazira Club
Kuwait Sporting Club
Nationalmannschaft
seit 2001 A-Nationalmannschaft
Erfolge
2001
2005
Sieger Universiade
NORCECA-Meister

Stand: 12. Juli 2012

David McKienzie (* 5. Juli 1979 in Denver) ist ein US-amerikanischer Volleyballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

David McKienzie stammt aus einer Volleyball-Familie. Sein Vater William, der 1997 an Krebs verstarb, war ebenfalls Nationalspieler der USA. Seine Schwester Joy, die mittlerweile mit dem Beachvolleyballer Matthew Fuerbringer verheiratet ist, überredete ihn schließlich zum Volleyball. Er begann seine Karriere an der Huntington Beach High School. 1997 ging er gemeinsam mit Joy an die California State University, Long Beach, in deren Team er bis 2001 spielte. 2001 gewann McKienzie mit den USA das Volleyball-Turnier der Universiade und wechselte zum österreichischen Erstligisten Aon hotVolleys Wien. Im gleichen Jahr gab er sein Debüt in der A-Nationalmannschaft, war dort zunächst jedoch nicht erfolgreich. Nachdem er jeweils eine Saison im griechischen Orestiada und beim italienischen Verein Isernia Volley gespielt hatte, gelang ihm 2005 sein erster Erfolg mit der Nationalmannschaft, die sich in der NORCECA-Meisterschaft durchsetzte. In der folgenden Saison spielte der Mittelblocker in der polnischen Liga bei AZS Częstochowa. Mit dem US-Team nahm er an der Weltmeisterschaft 2006 teil. Anschließend ging er für eine Saison in die Türkei zu Fenerbahçe SK. 2007 wandte er sich nach einigen personellen Änderungen von der Nationalmannschaft ab. Im nächsten Jahr spielte er in Puerto Rico bei Corozal Plataneros und zwischendurch beim Kuwait Club. Außerdem absolvierte er einige Turniere im Beachvolleyball. 2008 wurde er vom russischen Verein VK Dynamo Krasnodar verpflichtet, bevor er ein Jahr später zum Al-Jazira Club in die Vereinigten Arabischen Emirate weiterzog. Zuletzt war er beim Kuwait Sporting Club aktiv. 2011 verpasste er noch die Rückkehr in die Nationalmannschaft, aber 2012 wurde er wieder berufen und gehörte zum Kader für die Olympischen Spiele in London.

Weblinks[Bearbeiten]