David Milch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Milch (* 23. März 1945 in Buffalo, New York) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Produzent.

Leben[Bearbeiten]

David Milch machte in Yale einen Abschluss in Englisch, erwarb dann seinen Master im Iowa Writer’s Workshop und lehrte neun Jahre[1] in Yale. Er arbeitete zusammen mit Robert Penn Warren, den er als seinen Mentor[1] bezeichnet, sowie mit R. W. B. Lewis und Cleanth Brooks und hat entsprechend in renommierten literarischen Zeitschriften veröffentlicht.[2]

1982 schrieb Milch für die Serie Polizeirevier Hill Street das Drehbuch zur Episode Trial by Fury, mit der die dritte Staffel der Serie eröffnete. Für das Drehbuch erhielt er einen Emmy, den Writers Guild Award sowie den Humanitas-Preis.[2]

Er blieb aktiver Drehbuchautor, mit den kurzlebigen Serien Beverly Hills Buntz und Capital News sammelte er Erfahrungen als Co-Creator. Mit der 1993 gestarteten und erst 2005 ausgelaufenen Serie New York Cops – NYPD Blue gelang ihm dann der erste große Erfolg als Co-Creator. Von 2004 bis 2006 lief dann die vollständig auf seinen Ideen basierende Serie Deadwood bei HBO.

Nachfolgeserien wie John from Cincinnati waren meist wenig erfolgreich, Luck wurde 2012 noch während der Dreharbeiten zur zweiten Staffel eingestellt, nachdem es zu drei Todesfällen von Pferden bei den Dreharbeiten gekommen war und auch die Quoten eher mäßig waren.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. a b americanheritage.com: The Man Who Made Deadwood | American Heritage Magazine, Zugriff am 1. April 2012
  2. a b Horace Newcomb: Deadwood, in: Gary R. Edgerton, Jeffrey P. Jones (Hrsgg.):The Essential HBO Reader, ISBN 9780813124520, 2008, S. 92-102
  3. spiegel.de: TC-Serie mit Dustin Hoffman: HBO stellt "Luck" nach Pferdetod am Set ein - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur, Zugriff am 1. April 2012

Weblinks[Bearbeiten]