David Ogden Stiers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Ogden Stiers (* 31. Oktober 1942 in Peoria, Illinois) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Aufgewachsen in der Kleinstadt Peoria im US-Bundesstaat Illinois, begann Stiers seine Schauspielkarriere in Nordkalifornien, zog aber später nach New York, wo er dem Ensemble von John Housemans The Acting Company beitrat.

Sein Durchbruch als Schauspieler kam 1977, als er die Rolle des Major Charles Emerson Winchester III in der überaus erfolgreichen Fernsehserie M*A*S*H übernahm und bis zum Ende der Serie spielte. Diese Rolle war mehr als eine reine Nachfolge für die des von Larry Linville gespielten Frank Burns, da sich die beiden Charaktere erheblich voneinander unterscheiden.

Im englischsprachigen Raum ist er bekannt als Sprecher in vielen Disney-Filmen. Er hatte Sprechrollen in Animationsfilmen wie Die Schöne und das Biest, Pocahontas, Der Glöckner von Notre Dame und Lilo & Stitch. 2002 bis 2007 war Stiers in der wiederkehrenden Rolle des Reverend Gene Purdy in der Mysteryserie Dead Zone zu sehen.

Stiers ist auch als professioneller Musiker aktiv und fungierte gelegentlich als Gastdirigent verschiedener Orchester. Stiers lebt offen homosexuell.[1]

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Queer:M*A*S*H-Star outet sich

Weblinks[Bearbeiten]