David Ogilvy, 8. Earl of Airlie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

David George Coke Patrick Ogilvy, 8. (oder 13.) Earl of Airlie, KT, GCVO, PC (* 17. Mai 1926) ist ein schottischer Adliger, Politiker und Landbesitzer.

Er ist der älteste Sohn von David Ogilvy, 7. (oder 12.) Earl of Airlie, und Lady Alexandra Coke. Sir Angus Ogilvy, der inzwischen verstorbene Ehemann von Prinzessin Alexandra, war sein jüngerer Bruder.

Leben[Bearbeiten]

In London geboren, besuchte Ogilvy Eton College und diente im Zweiten Weltkrieg bei den Scots Guards. Er blieb bis 1950 im Militärdienst. Nach seinem Ausscheiden besuchte er das Royal Agricultural College in Cirencester, um mehr über das Management von landwirtschaftlichen Gütern zu lernen. Auf dem Landbesitz der Familie in Angus, der 280 km² groß ist, liegen die zwei Familiensitze, nämlich Cortachy Castle und Airlie Castle. Daneben hat der Earl ein Stadthaus in Chelsea, London.

1952 heiratete Ogilvy Virginia Fortune Ryan, DCVO, die Tochter des amerikanischen Multimillionärs John Barry Ryan und dessen Frau Margaret Kahn, deren Vater der Finanzier Otto Kahn war. Aus der Ehe sind sechs Kinder hervorgegangen:

  • Lady Doune Mabell Ogilvy (* 1953)
  • Lady Jane Fortune Margaret Ogilvy (* 1955)
  • David John Ogilvy, Lord Ogilvy (* 1958)
  • The Hon. Bruce Patrick Mark Ogilvy (* 1959)
  • Lady Elizabeth Clementine Ogilvy (* 1965)
  • The Hon. Patrick Alexander Ogilvy (* 1971).

Nach einem Reitunfall, der eine weitere Tätigkeit als Gutsbesitzer unmöglich machte, begann Ogilvy im Jahre 1953 eine Tätigkeit bei der traditionsreichen Investmentbank Schroders, in deren Management er rasch aufstieg. 1961 wurde er Direktor, 1973 Vorstandsvorsitzender, 1977 wechselte er als Vorstandsvorsitzender in die Holdinggesellschaft.

Im Jahre 1984 beendete der Earl, der 1968 nach dem Tode seines Vaters dessen Titel geerbt hatte, seine Tätigkeit als Bankmanager, um das traditionsreiche Amt des Lord Chamberlain of the Household zu übernehmen, also des höchsten Beamten am britischen Königshof. Bereits sein Vater hatte das entsprechende Amt bei Königin Elisabeth, der Königinmutter, innegehabt. Der Earl diente Königin Elisabeth II. in diesem Amt mehr als 13 Jahre bis Ende 1997.

Der Earl ist außerdem Lord Lieutenant von Angus und Captain-General der Royal Company of Archers. In der letztgenannten Eigenschaft hat er das Amt des Gold Stick für Schottland inne. Seine Ehefrau dient der britischen Königin als Lady of the Bedchamber.

Teilweise wird er auch als 13. Earl of Airlie bezeichnet. Der Unterschied rührt daher, dass dann einige Vorfahren, denen der Titel aberkannt worden war, und deren Titelerben mitgezählt werden.

Titel, Orden und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Titel von der Geburt bis heute[Bearbeiten]

  • Lord Ogilvy (1926-1968)
  • Earl of Airlie (1968-1984)
  • Earl of Airlie, GCVO, PC (1984-1985)
  • Earl of Airlie, KT, GCVO, PC (1985-heute)

Orden[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
David Gore Ogilvy Earl of Airlie
1968–heute
derzeitiger Titelinhaber