David Patrick Kelly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Patrick Kelly (* 23. Januar 1951 in Detroit) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Biografie[Bearbeiten]

Kelly wurde 1951 in Detroit geboren. Er wuchs im Staat Michigan auf und graduierte 1970 an der Bishop Gallagher High School in Harper Woods, ebenfalls Michigan. Seine erste Rolle spielte er 1979 in Walter Hills kontroversem Bandenkriegsfilm Die Warriors. 1982 sieht man ihn im Erfolgsfilm Nur 48 Stunden in einer Nebenrolle als Ganove und 1985 in einer Kurzrolle als Gangster im Actionfilm Das Phantomkommando mit Arnold Schwarzenegger. In der Kultserie Twin Peaks von David Lynch verkörperte er Jerry Horne. Seine möglicherweise bekanntesten Rollen sind die des T-Bird in der Comicverfilmung The Crow und jene als Bandenchef "Doyle" in Last Man Standing. Zudem spielte er in Flags of Our Fathers mit. 2001 war er neben Kevin Spacey im Science-Fiction-Film K-PAX – Alles ist möglich zu sehen.

Bekannt ist Kelly auch als Theaterschauspieler. An einigen der renommiertesten Bühnen der USA spielte Kelly Rollen in klassischen Theaterstücken. So spielte er unter anderem die Hauptrolle in Woyzeck und Tartuffe sowie den Jago in Othello. 1998 erhielt er den Obie Award für dauerhaft hervorragende Leistungen.

Kelly ist ein erfahrener Mandolinen- und Gitarrenspieler und tritt als Musiker in der New-Yorker Kabarett-Szene auf.

Seit dem 15. August 2005 ist er mit der Schauspielerin und Schriftstellerin Juliana Francis verheiratet.

Charakteristika[Bearbeiten]

Er verkörpert meist die Rolle eines Killers oder eines Bandenführers. In sehr vielen seiner Filme stirbt er durch die Hand des Protagonisten.

Diverses[Bearbeiten]

Er ist Inhaber des Nidan-Rangs in der Kampfsportart Seido Karate und praktiziert drei Formen von Taijiquan (Chen, Yang, Palm).

Weblinks[Bearbeiten]