David Prophet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Prophet
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erster Start: Großer Preis von Südafrika 1963
Letzter Start: Großer Preis von Südafrika 1965
Konstrukteure
1963 und 1965 David Prophet Racing
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

David Prophet (* 9. Oktober 1937 Hongkong; † 29. März 1981 in der Nähe von Silverstone) war ein britischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

David Prophet fuhr eine Dekade lang Autorennen. Seine ersten Sporen hatte er sich schon in der Formel Junior verdient, als er 1963 mit seinen Brabham BT6 in Südafrika am dortigen Formel-1-Grand-Prix teilnahm. Prophet fiel nach beständigen Problemen mit dem Öldruck vorzeitig aus. Etwa zur selben Zeit nahm er auch am Rand Grand Prix, den er als Sechster beendete, und am Großen Preis von Rhodesien teil, wo er seinen Brabham auf den zweiten Platz pilotierte.

Zwischen 1964 und 1967 absolvierte er regelmäßig Formel-2-Rennen, allerdings mit bescheidenem Erfolg. Erfolgreicher war er im Sportwagen. Er fuhr einen Lotus 30, den Ford GT40 und einen Lola T70 bei nationalen Sportwagenrennen in Großbritannien und bei ausgewählten Veranstaltungen der Sportwagen-Weltmeisterschaft.

1970 bestritt er mit einem McLaren M10B eine komplette Formel-5000-Saison. 1971 trat er vom Rennsport zurück. Er verunglückte zehn Jahre später tödlich: Der Hubschrauber, mit dem Prophet die Rennstrecke Silverstone nach einer Veranstaltung verließ, stürzte kurz nach dem Start ab.

Literatur[Bearbeiten]