David S. Broder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Salzer Broder (* 11. September 1929 in Chicago Heights, Illinois; † 9. März 2011 in Arlington, Virginia) war ein US-amerikanischer Journalist. Er schrieb über 40 Jahre lang für die Washington Post.[1]

Für seine Kolumnen in der Washington Post erhielt Broder 1972 den Pulitzer-Preis in der Kategorie "Commentary".[2] Beginnend mit der Präsidentschaftswahl 1956 zwischen Dwight D. Eisenhower und Adlai Ewing Stevenson berichtete Broder über 50 Jahre lang über jede Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b washingtonpost.com: David Broder, 81, dies; set 'gold standard' for political journalism, Zugriff am 10. März 2011
  2. pulitzer.org: The Pulitzer Prizes | Awards, Zugriff am 10. März 2011