David Sheldrick Wildlife Trust

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT) ist eine Nichtregierungsorganisation in Nairobi, die sich vor allem um verwaiste Tiere kümmert und laut Spiegel Online „die weltweit erfolgreichste Rettungs- und Auswilderungsstation für Elefantenwaisen“ ist.[1] In Großbritannien und den USA wurde der Trust 2004 als Wohlfahrtsorganisation anerkannt.[2] DSWT wurde 1977 von Daphne Sheldrick[3][4] zum Gedenken an ihren Ehemann David Sheldrick gegründet.

Unterstützt wird die Organisation u. a. von der Aktionsgemeinschaft Artenschutz.

Allgemeine Ziele[Bearbeiten]

Am Bekanntesten ist DSWT durch die Aufzucht und den Arterhalt von Elefanten und Spitzmaulnashörnern, wobei seit dem Bestehen über 150 Elefanten großgezogen und ausgewildert wurden.[2]

Der Trust unterstützt den Kenya Wildlife Service seit April 1999 durch sieben Gruppen, die Fallen entschärfen. Diese patrouillieren den Tsavoe-East- und Tsavo-West-Nationalpark, deren angrenzenden Gebiete sowie den Kibwezi Forest. Um diese Gruppen zu unterstützen, besitzt DSWT vier Flugzeuge (zwei Cub Crafters CC18-180 Top Cubs, eine Piper Super Cub und eine Cessna 18), die die Tsavo Conservation Area (bestehend aus Tsavoe-East-, Tsavo-West- und Chyulu-Hills-Nationalpark) sowie den Kibwezi Forest überfliegen.

DSWT arbeitet auch mit den Einwohnern zusammen, die an den Nationalparks und geschützten Gebieten leben. So werden etwa Sachspenden organisiert, die Schulbildung unterstützt oder Zäune errichtet, um die Felder vor den Tieren zu schützen.

Ein weiteres Einsatzgebiet für den Trust ist der Naturschutz und die Erhaltung von Lebensräumen der Wildtiere. Dabei unterstützen sie die Tsavo Conservation Area, den Kibwezi Forest sowie den Lamu Conservation Trust, der in der Nähe von Lamu 255 km2 als privates Naturreservat schützen möchte.

Elefantenwaisenhaus[Bearbeiten]

Das Elefantenwaisenhaus liegt am Stadtrand von Nairobi, direkt am Nairobi National Park. Dort finden Elefantenbabys, die ihre Eltern verloren haben, ein neues Zuhause. Die meisten Eltern dieser Elefanten sind Opfer von Wilderei geworden. Übrig bleiben meist nur die Jungtiere, welche durch den Verlust der Herde in kürzester Zeit verhungern oder die Beute von Raubtieren werden, wenn sie nicht rechtzeitig von Wildhütern gefunden und in das Waisenhaus gebracht werden.

Die Tiere bekommen dort eine Betreuung durch mehrere Pfleger rund um die Uhr. Sie bleiben dort bis sie ungefähr zwei Jahre alt sind und werden anschließend in den Tsavo-Nationalpark und die dortige Auswilderungsstation umgesiedelt. Hier erlernen sie durch Hilfe der älteren bereits ausgewilderten Elefanten nach und nach das Leben in freier Wildbahn kennen.

Dem Elefantenwaisenhaus wurden in den deutschen Fernsehserien Elefant, Tiger & Co.[5] und Wildes Leben[6] eigene Folgen gewidmet. Für die Dokumentation „Im Einsatz für Elefanten“ besuchte Hannes Jaenicke zusammen mit der Aktionsgemeinschaft Artenschutz die Elefanten im Waisenhaus in Nairobi und in der Auswilderungsstation am Tsavo-East-Nationalpark.

Derzeit (Stand Dezember 2013) werden 80 Elefanten im Elefantenwaisenhaus betreut, alleine dieses Jahr kamen 45 Elefanten hinzu - die größte Anzahl seit der Gründung im Jahre 1977.[7]

Mediale Aufmerksamkeit[Bearbeiten]

Mit zwei Aktionen versuchte der DSWT im Dezember 2013 weltweite mediale Aufmerksamkeit zu erreichen. Zum einen setzen sich berühmte Väter wie William, Duke of Cambridge, Basketballstar Yao Ming und Fussballikone David Beckham für den Erhalt und die Rettung der Elefanten Afrikas ein.[8] Weiter besteht die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen Elefanten zu übernehmen.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charles Siebert: Elefanten in Kenia: Waisenhaus für kleine Giganten. Spiegel Online, 11. September 2011, abgerufen am 7. Dezember 2013.
  2. a b Sheldrick Trust Orphan Project. David Sheldrick Wildlife Trust, abgerufen am 7. Dezember 2013 (englisch).
  3. Elephant Foster Mom: A Conversation with Daphne Sheldrick (nationalgeographic.com vom 6. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013)
  4. Elephant mother: Daphne Sheldrick, 79, is still caring for orphans of the poaching epidemic(standard.co.uk vom 20. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013)
  5. Ein Waisenhaus für kleine Dickhäuter. MDR, 23. November 2011, abgerufen am 7. Dezember 2013.
  6. Wildes Leben. D 1997–1998. fernsehserien.de, abgerufen am 7. Dezember 2013.
  7. Record number of baby elephants orphaned in Kenya (genevalunch.com vom 17. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013)
  8. Famous Fathers Speak Out Against Illegal Wildlife Trade (looktothesestars.org vom 6. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013)
  9. The Ultimate Holiday Gift: Adopt An Elephant And Help Preserve Africa’s Endangered Wildlife (ryot.org vom 28. November 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013)