David Todd Wilkinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Todd Wilkinson (* 13. Mai 1935 in Hillsdale (Michigan); † 5. September 2002 in Princeton (New Jersey)) war ein US-amerikanischer Astrophysiker und Kosmologe, der den kosmischen Mikrowellenhintergrund untersuchte.

Wilkinson wurde in Hillsdale, Michigan geboren. Er studierte und erlangte Bachelor, Master und Doktorgrad an der University of Michigan. Von 1963 an war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und ab 1965 bis zu seiner Pensionierung 2002 Professor an der Princeton University.

Er gehörte zum Team von Robert H. Dicke, das aufbauend auf den Vorhersagen von George Gamow und Mitarbeitern nach einer kosmischen Hintergrundstrahlung suchte, die dann aber zuerst von Arno Penzias und Robert Wilson zufällig entdeckt wurde. Später leistete Wilkinson wesentliche Beiträge zu mehreren Experimenten zur Untersuchung des kosmischen Mikrowellenhintergrunds, darunter die beiden NASA-Projekte Cosmic Background Explorer und Wilkinson Microwave Anisotropy Probe. Letztere wurde nach Wilkinsons Krebstod zu seinen Ehren benannt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]