David ibn Merwan al-Muqammitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David ibn Merwan al-Muqammitz war ein jüdischer Religionsphilosoph des 9. und 10. Jahrhunderts nach Christus.

Er stammte aus Babylonien und wurde deshalb auch David ha-Bavli (der Babylonier) genannt.

Er schrieb nach 800 einen (nicht vollständig erhaltenen) polemischen Traktat namens Zwanzig Kapitel, der insbesondere die Vorstellung von der Dreieinigkeit Gottes aufs Korn nahm.

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • David Kaufmann, Geschichte der Attributenlehre, Gotha 1877
  • Ernst Müller, Artikel DAVID ibn MERWAN al Mokammez al rakki, in: Jüdisches Lexikon, Berlin 1927, Bd. II

Weblinks[Bearbeiten]