Davisstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Davisstraße
Verbindet Gewässer Baffin Bay
mit Gewässer Labradorsee
Trennt Landmasse Baffininsel
von Landmasse Grönland
Daten

Geographische Lage

67° N, 58° W67.010555555556-58.028888888889Koordinaten: 67° N, 58° W
Karte von Davisstraße
Länge 700 km
Geringste Breite 300 km
Küstenorte Sisimiut, Saqqaq

Die Davisstraße (englisch Davis Strait, dänisch Davisstrædet) ist die Meerenge zwischen der kanadischen Baffininsel und Grönland, sie verbindet die Labradorsee mit der Baffin Bay. Sie ist 700 km lang, und 300 km breit. Deshalb ist sie auch eine der breitesten Meerengen der Welt. Größter Ort an der Davisstraße ist Sisimiut, die zweitgrößte Stadt Grönlands.

Über den mehr als 170 km langen und 1,5 bis 8 km breiten, auf ganzer Länge schiffbaren Fjord Kangerlussuaq ist an dessen Ende der gleichnamige 550-Seelen-Ort und dessen internationaler Flughafen erreichbar.

Geschichte[Bearbeiten]

Um das Jahr 1000 durchquerte Leif Eriksson sie als erster Europäer in westlicher Richtung, worauf er Vinland entdeckte. Im Jahr 1585 wurde sie vom englischen Seefahrer John Davis erstmals in der Neuzeit befahren. Heute trägt sie seinen Namen.

Die Mündung des Kangerlussuaq-Fjordes von der Davisstraße aus fotografiert