Dawid Kubacki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dawid Kubacki Skispringen
Dawid Kubacki (2010)
Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 12. März 1990
Geburtsort Nowy TargPolenPolen Polen
Größe 180 cm
Gewicht 63 kg
Beruf Student
Karriere
Verein TS Wisła Zakopane
Trainer Józef Jarząbek
Nationalkader seit 2004
Debüt im Weltcup 16. Januar 2009
Pers. Bestweite 203,5 m (Vikersund 2013)
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
PM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze 2013 Val di Fiemme Mannschaft
Logo des Polnischen Skiverbands Polnische Meisterschaften
Bronze 2010 Szczyrk Mannschaft
Gold 2011 Szczyrk Mannschaft
Bronze 2012 Zakopane Großschanze
Silber 2012 Zakopane Mannschaft
Platzierungen
 Gesamtweltcup 36. (2012/13)
 Skiflug-Weltcup 42. (2012/13)
 Vierschanzentournee 31. (2012/13)
 Sommer-Grand-Prix 05. (2010)
letzte Änderung: 26. März 2013

Dawid Kubacki (* 12. März 1990 in Nowy Targ) ist ein polnischer Skispringer. Sein größter internationaler Erfolg ist die Bronzemedaille mit der polnischen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2013 im Val di Fiemme.

Werdegang[Bearbeiten]

Kubacki, der seit seinem sechsten Lebensjahr Ski springt, begann seine internationale Karriere 2004 bei FIS-Springen in seiner Heimat Zakopane. Dabei erreichte er anfangs nur mittelmäßige Ergebnisse. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2006 in Kranj erreichte er im Einzelspringen den 42. und mit dem Team den 7. Platz. Nach der Junioren-WM startete er im FIS-Cup. Am 18. März 2007 gab er sein Debüt im Skisprung-Continentalcup und sprang bereits in seinem ersten Springen mit dem 26. Platz in die Punkteränge. Trotz dieser Leistung gehörte er danach nur unregelmäßig zum Continentalcup-Kader und sprang vorrangig im FIS-Cup. Erst ab September 2008 gehörte er fest zum Kader im Continentalcup. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2009 in Štrbské Pleso erreichte er im Einzelspringen den 33. Platz. Kurz zuvor hatte er am 16. Januar 2009 sein Debüt im Skisprung-Weltcup gegeben und erreichte dabei in Zakopane den 49. Platz. Im Januar 2010 startete er in Sapporo erneut im Weltcup und verpasste mit dem 32. und dem 33. Platz die Punkteränge nur knapp. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2010 in Hinterzarten sprang er mit dem Team auf den 5. Platz und im Einzel auf den 31. Platz. Beim Skisprung-Grand-Prix 2010 in Hinterzarten gewann er nicht nur die Qualifikation sondern katapultierte sich und sein Team auf den 1. Platz.[1] Auch in Courchevel, Einsiedeln und Wisła sprang er immer unter die Top-Ten und gewann in Hakuba bei den Einzelspringen am 28. und 29. August 2010 seine ersten Grand-Prix-Podestplatzierungen.

Am 1. Dezember 2012 erreichte er beim Weltcupspringen im finnischen Kuusamo als 22. seine ersten neun Weltcuppunkte.

Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2013 gewann er mit seinen Teamkollegen Piotr Żyła, Maciej Kot und Kamil Stoch hinter Österreich und Deutschland die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb und damit die erste polnische Mannschaftsmedaille im Skispringen bei einer Weltmeisterschaft.[2]

Am 1. September 2013 sicherte sich Dawid Kubacki auf der Normalschanze in Szczyrk erstmals den polnischen Meistertitel.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2012/13 36 142

Sommer-Grand-Prix-Siege mit der Mannschaft[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Land
1. 2. August 2010 Hinterzarten Deutschland

Sommer-Grand-Prix Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2009 68 009
2010 05 348
2011 46 043
2012 08 218

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Polen in grandioser Frühform“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 2. Dezember 2012.
  2. „Titel an das Team aus Österreich“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 2. März 2013.
  3. Polen: Dawid Kubacki holt Meistertitel in Szczyrk bei www.skispringen.com, abgerufen am 8. September 2013.