DeWalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeWalt
DeWalt Logo.svg
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1924
Sitz Towson, Maryland, USA
Branche Werkzeuge
Produkte Elektrowerkzeug, stationäre HolzbearbeitungsmaschinenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.dewalt.de

DeWalt ist eine US-amerikanische Elektrowerkzeug-Marke des Herstellers Black & Decker. Der Hauptsitz befindet sich in Towson bei Baltimore, Maryland, USA, die deutsche Niederlassung mit Entwicklung und Einkauf von DeWalt befindet sich in Idstein. Das Produktangebot unter der Marke DeWalt, das im professionellen Bereich positioniert wird, umfasst über 200 verschiedene Elektrowerkzeuge und 800 Zubehörteile.

Geschichte[Bearbeiten]

Das ursprünglich eigenständige Unternehmen wurde 1924 von Raymond E. DeWalt, dem Erfinder der Radial-Arm-Kreissäge, als DeWalt Products Co. in Leola (Pennsylvania) gegründet. Die Firma expandierte schnell und zog 1929 in ein neues Bürogebäude und Fabrik nach Lancaster (Pennsylvania). 1947 wurde das Unternehmen umstrukturiert und in DeWalt Inc. umfirmiert. 1949 wurde DeWalt an die American Machine & Foundry Co. Inc. verkauft, die es 1960 wieder an Black & Decker verkaufte.

1992 begann Black & Decker eine Neuausrichtung seiner im professionellen und hochwertigen Segment positionierten Elektrowerkzeuge auf DeWalt und verstärkte seine Aktivitäten im weltweiten Markt. 1994 übernahm DeWalt den deutschen Elektrowerkzeughersteller Elu und vergrößerte mit der erworbenen deutschen Technologie sein Angebot an kabellosen und anderen Werkzeugen.

Auf dem deutschen Werkzeugmarkt wurde die Marke Elu zunächst weitergeführt und an den Elu Standorten weiterhin produziert, auch wenn mehr und mehr Geräte baugleich mit denen von DeWalt waren. Zudem wurden die Produktion nach Osteuropa, vor allem nach Tschechien, und China ausgelagert, und die Hauptwerke in Deutschland und in der Schweiz wurden geschlossen. Erst 2001 beschloss der Konzern die Marke Elu schrittweise abzuschaffen und fortan die Elektrowerkzeuge nur unter der Marke DeWalt zu vertreiben.

Sponsoring[Bearbeiten]

Matt Kenseth 2008 Dewalt Ford Fusion.jpg

In den USA tritt DeWalt seit 1999 als Sponsor von Matt Kenseth in der NASCAR-Serie auf. In Deutschland unterstützt DeWalt den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, dessen Vereinsfarben ebenfalls Schwarz-Gelb sind. 2009 ist DeWalt in der Moto GP aktiv.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.motogp.com/en/news/2008/Dorna+announces+DEWALT+as+a+new+sponsor (Letzter Abruf: 10. Februar 2009)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: DeWalt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien