De Havilland Flamingo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
de Havilland D.H.95 Flamingo
de Havilland D.H.95
Typ: Verkehrsflugzeug, Transportflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: de Havilland Aircraft Company
Erstflug: 22. Dezember 1938
Indienststellung: 1939
Stückzahl: 10

Die de Havilland D.H.95 Flamingo war ein britisches Passagierflugzeug in Schulterdeckerbauweise von 1938. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie auch als Truppentransporter von der Royal Air Force verwendet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Erstflug erfolgte am 22. Dezember 1938. Der Prototyp wurde dann 1939 an Jersey Airways für Testzwecke geliefert. Er wurde später der RAF übergeben. Die BOAC bestellte auch acht Flamingos, weil sie keinen Kredit für die gewünschte Douglas DC-5 bekam. Weitere fünf Maschinen gingen danach an die RAF und eine an die RNAS. Die BOAC verwendete später ihre acht Flamingos auf Strecken von/ab Kairo. Die meisten Flamingos wurden um 1950 aus dem Dienst genommen und ab 1954 verschrottet.

Ein Flugzeug wurde als Truppentransporter DH.95 Hertfordshire gebaut. Es hatte ovale statt rechteckiger Kabinenfenster und konnte bis zu 22 Soldaten transportieren. Diese einzige Maschine stürzte am 23. Oktober 1940 ab, wobei elf Menschen starben. Der Grund waren Höhenruderstörungen.

Konstruktion[Bearbeiten]

Das Flugzeug wurde in Ganzmetallbauweise gefertigt. Die beiden Piloten saßen nebeneinander und der Funker direkt dahinter. Das Fahrwerk war einziehbar und die Propeller verstellbar. Das Flugzeug war vergleichbar mit der Douglas DC-3 und der Lockheed Electra. Das erste Modell hatte zwei 890 PS (660 kW) leistende Sternmotoren Bristol Perseus XIIc. Damit verfügte es über eine exzellente Leistung und konnte bei voller Beladung bereits nach 230 m abheben.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Royal Air Force
Royal Navy

Technische Daten[Bearbeiten]

de Havilland D.H.95 Flamingo:
Kenngröße Daten
Länge    15,4 m
Flügelspannweite    21,4 m
Tragflügelfläche    60,5 m²
Höhe    4,7 m
Antrieb    2 × 9-Zylinder-Sternmotoren Bristol Perseus XVI mit je 930 PS (690 kW)
Höchstgeschwindigkeit    385 km/h in 1.980 m Höhe
Reichweite    2.160 km
Besatzung    Pilot, Copilot, Funker, max. 17 Passagiere
Dienstgipfelhöhe    6.370 m
Leergewicht    4.450 kg
Fluggewicht    7.980 kg

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste von Flugzeugtypen

Literatur[Bearbeiten]

  • Gordon Bain: De Havilland. A Pictorial Tribute. AirLife, London 1992, ISBN 1-85648-243-X.
  • William Green, Gordon Swanborough: De Havilland's War Orphan. In: Air Enthusiast. No. 30, März–Juni 1996, Pilot Press, Bromley 1996, S. 1—10.
  • A.J. Jackson: De Havilland Aircraft since 1909. 3. Ausg., Putnam, London 1987, ISBN 0-85177-802-X.