Dead Space (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dead Space
Dead Space Logo (2).jpg
Entwickler EA Redwood Shores
Publisher Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
PlayStation 3, Xbox 360
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 14. Oktober 2008
Europaische UnionEuropäische Union 6. November 2008
Microsoft Windows
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 14. Oktober 2008
Europaische UnionEuropäische Union 6. November 2008
Plattform PC (Windows)
Playstation 3
Xbox 360
Spiel-Engine erweiterte Godfather-Engine aus Der Pate
Thematik Science-Fiction
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus und Tastatur, Gamepad
Systemvor-
aussetzungen
Medium 1 DVD-ROM (PC, Xbox 360)
1 Blu-ray (PlayStation 3), Download
Sprache Deutsch, Englisch
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen

Dead Space ist ein Videospiel, entwickelt von EA Redwood Shores für den PC, die PlayStation 3 und die Xbox 360. Es ist ein Third-Person-Shooter aus dem Genre Survival Horror in einem Science-Fiction-Szenario. Der Spieler übernimmt dabei die Rolle des Schiffs- beziehungsweise Kommunikationsingenieurs Isaac Clarke, der als Teil einer Reparaturcrew auf dem Bergbauraumschiff USG Ishimura strandete. Das Spiel war der Grundstein für das Franchise Dead Space.

Überblick[Bearbeiten]

Electronic Arts kündigte Dead Space das erste Mal im September 2007 an.[1] Für die Entwicklung waren die EA Redwood Shores Studios in Kalifornien verantwortlich, wo zuvor auch Der Pate (2006) und Die Simpsons – Das Spiel (2007) entstanden. Ziel war es, ein Videospiel zu entwickeln, das sich durch seine detaillierte Grafik und die futuristische Umgebung abheben sollte. Produzent von Dead Space war Glen Schofield. Vor der Produktion des Spiels analysierten die Entwickler und Designer viele andere Spiele, um die Fehler anderer Hersteller zu meiden.

Trailer des Spiels haben vor allem durch den Soundtrack und die Grafik für Aufregung gesorgt. Anders als bei den meisten anderen Spielen muss man den Gegner nicht einfach erschießen, sondern vielmehr gezielt Körperteile abtrennen um Gegner außer Gefecht zu setzen.

Gameplay[Bearbeiten]

Der Spieler schlüpft in die Rolle des Kommunikationsingenieurs Isaac Clarke, welcher auf dem Bergbauraumschiff USG Ishimura strandet und herausfinden muss, was mit der verschwundenen Besatzung passiert ist. Von Beginn an findet sich der Spieler in einer futuristischen Welt ein. Die Handlung wird dabei weitestgehend durch Audio-/Video-Logbücher der vermissten Besatzungsmitglieder erklärt, die der Spieler im Spielverlauf findet.

Weiterhin muss man gegen Aliens kämpfen, sog. Necromorph, die das ganze Schiff überrannt haben.

In einzelnen Spielabschnitten muss der Spieler sich auch durch Schwerelosigkeit oder Vakuum bewegen und Missionsziele erfüllen.

Dead Space beinhaltet außerdem RPG-Elemente. So hat der Spieler die Möglichkeit, an Automaten Ausrüstungen zu kaufen und Gegenstände und Eigenschaften zu optimieren. Das Speichern erfolgt an speziellen Checkpoints.

Handlung[Bearbeiten]

Der vom Spieler gespielte Ingenieur Isaac Clarke ist mit dem Reparaturraumschiff USG Kellion auf dem Weg zum Bergbau-Raumschiff USG Ishimura, um deren Kommunikationsanlagen zu reparieren, nachdem der Kontakt zur Ishimura abgebrochen ist. Kurz vor der Ankunft fällt der Besatzung der Kellion auf, dass an Bord der Ishimura keinerlei Beleuchtung eingeschaltet ist. An Bord stößt das Team auf aggressive Wesen.

Im weiteren Verlauf soll Isaac die Ishimura reparieren und herausfinden, warum die Besatzung der Ishimura nicht aufzufinden ist und was an Bord passiert ist. Hierfür sammelt Isaac auf der Krankenstation den Rig des Captains ein, eine Art Körperimplantat, das Erlebnisse des Trägers aufzeichnet. Außerdem findet Isaac viele Ton- und Textaufzeichnungen, die die vergangenen Ereignisse erzählen.

Die Ereignisse begannen, nachdem in der Bergbaukolonie auf Aegis VII der sog. Rote Marker gefunden wurde. Dieser sendet breitbandige (EM-) Wellen aus, die physischen und psychischen Einfluss auf lebendes Gewebe haben. Zuerst glaubten alle Minenarbeiter an ein außerirdisches Artefakt. 200 Jahre zuvor wurde auf der Erde ein ähnliches Objekt gefunden, woraufhin sich die Unitologen-Sekte gründete, um es anzubeten. Sie gewann schnell großen wirtschaftlichen und politischen Einfluss.

Raumschiffe[Bearbeiten]

  • USG Ishimura – Bergbauraumschiff der Planetcracker-Klasse. Erstes größeres Raumschiff mit Shockpoint-Antrieb und größtes Schiff seiner Klasse, fliegt überlicht-schnell. Aufgrund der hohen Reichweite wichtig für Rohstoffgewinnung in weit entfernten Sternensystemen. Vorgesehen, um ganze Monde und kleinere Planeten zu spalten und die dort enthaltenen Rohstoffe auszubeuten. Es zieht mit mehreren Traktorstrahlen riesige Brocken (mehrere hundert Quadratkilometer groß) in die Umlaufbahn und unter sich. Nun werden kleinere Brocken weiter in das Raumschiff gezogen, noch weiter zerkleinert und in einem Hochofen in die einzelnen Elemente getrennt. Die USG Ishimura ist der Hauptschauplatz des ersten Spiels.
  • USG Kellion – Reparaturraumschiff der „Wai Lao“-Klasse. Auf dem Weg zur Ishimura, um die Kommunikationsanlagen zu reparieren. Wird beim Landeanflug auf die Ishimura stark beschädigt und später beim Versuch, die Systeme wiederherzustellen, komplett zerstört. Sieht man sich die Credits genauer an, entdeckt man einen Wai Lao unter den Mitwirkenden.
  • USM Valor – Militärraumschiff. Wartet hinter einem Asteroiden, anscheinend auf ein bestimmtes Signal. Wird durch eine von der Ishimura stammende Fluchtkapsel mit den Necromorphen infiziert und stürzt daraufhin ungebremst in ihre Hülle. Dies sieht man eindrucksvoll von der AAS-Kanone 48 aus.

Charaktere[Bearbeiten]

  • Isaac Clarke – Kommunikationsingenieur, auf dem Weg zur USG Ishimura, gespielter Charakter
  • Zach Hammond – Sicherheitsoffizier, Vorgesetzter von Isaac, und Leiter der Reise zur Ishimura
  • Kendra Daniels – Technikspezialistin, die mit Isaac und Hammond auf die Ishimura kommt
  • Corporal Chen und Corporal Johnston – Die Piloten der USC Kellion, mit welchen Isaac und sein Team auf die Ishimura kommen
  • Dr. Terrence Kyne – Der leitende Wissenschaftsoffizier der Ishimura, versteckt sich in den VIP-Sicherheitsräumen
  • Nicole Brennan – Isaacs Freundin und Assistentzärztin auf der Ishimura
  • Captain Benjamin Matthius – Der Kapitän der Ishimura, und ebenfalls ein Unitologe
  • Jacob Temple – Jacob war ein Mechaniker auf der Ishimura, der, ähnlich wie Isaac, versuchte, seine Freundin zu finden
  • Dr. Elisabeth Cross – Des Öfteren findet man Audiologs von Dr. Elisabeth Cross, der Freundin von Jacob Temple
  • Dr. Challus Mercer – Wissenschaftler an Bord der USG Ishimura, besessen von Necromorphs

In den Animated Issues, die von EA in regelmäßigen Abständen vor dem Erscheinen des Spiels veröffentlicht wurden, erfährt man mehr über Temple und Cross, da sich die Issues hauptsächlich um ihre Erlebnisse drehen. Mehr über das Paar erfährt man auch im Anime-Prequel „Dead Space: Downfall“, das zeitgleich mit dem Spiel auf DVD und Blu-Ray erschien.

Nachfolger[Bearbeiten]

Im Herbst 2009 ist das Prequel Dead Space: Extraction für die Wii erschienen, welches auch im PSN-Store mit der Limited Edition von Dead Space 2 herunterzuladen ist. Es handelt sich dabei um einen Rail Shooter, der die Ereignisse auf der Kolonie Aegis VII beleuchtet.[2]

Der Nachfolger Dead Space 2 sollte ursprünglich am 27.Januar 2011 mit einer USK-18-Freigabe erscheinen.[3] Jedoch legte das bayerische Sozialministerium Einspruch gegen diese Freigabe ein und regte somit eine Neuprüfung an. Die USK entschied sich erneut für eine USK 18 dieser leicht geschnittenen Version. Durch die Neuprüfung konnte der ursprüngliche Termin aber nicht eingehalten werden, woraufhin das Spiel auf den 3. Februar verschoben wurde[4], am 27. Januar 2011 gab EA in einer Pressemitteilung bekannt das auch dieser Termin nicht eingehalten werden könne und das Dead Space 2 in Deutschland „spätestens Anfang März“ erscheine.[5] Wie im ersten Teil übernimmt der Spieler wieder die Rolle von Isaac Clarke. Außerdem gibt es einen Multiplayer-Modus. Das Spiel knüpft direkt an den ersten Teil an. Im Gegensatz zum Vorgänger ist der Protagonist Isaac Clarke jedoch mit einer besseren Ausrüstung ausgestattet, zu der auch lenkbare Raketenstiefel für Ausflüge in die Schwerelosigkeit gehören. Man kann jetzt auch einfach Raumschiffe von innen betrachten indem man mit den Raketenstiefeln durch die Schwerelosigkeit fliegt.

Marketing[Bearbeiten]

Limited Edition[Bearbeiten]

EA hat eine auf 1000 Stück limitierte Edition des Spiels veröffentlicht. Das Paket besteht aus dem Spiel selbst, dem animierten Film „Dead Space: Downfall“, einer Bonus-DVD, dem Dead Space Art Book, einer Lithografie und dem Dead Space Comic. Inzwischen ist der Film auch separat auf DVD und Blu-Ray erhältlich. Kunden, die das Spiel während den ersten zwei Wochen gekauft haben, hatten außerdem die Möglichkeit zwei weitere Suits online herunterzuladen: Die „Obsidian Suit“ für die Play Station 3 und die „Elite Suit“ für die X-Box 360.

Website No Known Survivors[Bearbeiten]

Am 22. August 2008 wurde die Website „No Known Survivors“ gestartet, welche dem geneigten Besucher eine Möglichkeit bot, die Welt von Dead Space zu entdecken. Die Seite behandelt zwei Geschichten, die jeweils in vier Kapitel unterteilt sind. Diese Kapitel bestehen aus 3D-Animationen, Stimmenaufnahmen, Original-Videos und vielen anderen interaktiven Komponenten. Die Seite ist weniger wie ein typisches Echtzeitspiel sondern mehr wie ein Abenteuerspiel für den PC aufgebaut.

Startend am 25. August 2008 und endend in der Woche, in der das PC Spiel veröffentlicht wurde, wurde jeden Montag ein neues Necromorph-Teil aktiviert, das dem Besucher erlaubte, die Story auf No Known Survivors weiter zu verfolgen. Nach dem das „Hauptspiel“ veröffentlicht wurde, gewannen 19 Spieler den dritten Preis: eine Kopie des Spiels auf einer Plattform ihrer Wahl. Neun Zweitplatzierte gewannen die limitierte Sammler-Edition des Spiels und ein Hauptgewinner gewann die limitierte Sammler-Edition und ein lebensgroßes Replikat von Isaacs Level-drei-Arbeitshelm.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ryan Geddes: EA Developing New Sci-Fi Survival Game. Auf: ign.com, 24. September 2007. (englisch)
  2. Produktseite Dead Space: Extraction bei Electronic Arts
  3. Dead Space 2 wird Anfang Februar erscheinen
  4. Bayrisches Sozialministerium regt Neuprüfung an
  5. Dead Space 2spätestens Anfang März