Deadlock (1970)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Deadlock (Film))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Deadlock
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1970
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Roland Klick
Drehbuch Roland Klick
Produktion Roland Klick
Dieter Schönemann
Musik Can
Kamera Robert van Ackeren
Schnitt Jane Seitz
Besetzung

Deadlock ist ein deutscher Spätwestern aus dem Jahr 1970. Regie führte Roland Klick, in den Hauptrollen sind u. a. Mario Adorf, Anthony Dawson und Marquard Bohm zu sehen. Der eher minimalistisch eingesetzte Soundtrack stammt von der deutschen Gruppe Can.

Handlung[Bearbeiten]

Charles Dump fristet seine Tage als Aufseher über die stillgelegte Minensiedlung Deadlock, die außerdem noch von der alten Hure Corinna und ihrer stummen, geistig zurückgebliebenen Tochter Jessy bewohnt wird. Eines Tages findet er den schwer verletzten Kid in der umliegenden Wüste, der einen Koffer mit Geld aus einem Bankraub mit sich führt. Dump plant zuerst, Kid zu töten, bringt es aber nicht zustande und nimmt ihn schließlich bei sich auf, um ihn gesund zu pflegen. Dabei versucht er immer wieder, an das Geld zu kommen, und quält und demütigt den Verletzten bei allen Gelegenheiten, ist aber zu feige, ihn endgültig aus dem Weg zu schaffen. Kid wirft inzwischen ein Auge auf Jessy, die ihm sexuelle Avancen macht, und versteckt das geraubte Geld. Bald darauf trifft auch Kids älterer Partner Sunshine in Deadlock ein, hinter dessen gespielt freundlicher Fassade ausgesprochene Bosheit sitzt, und der den einfältigen, nach wie vor auf das Geld schielenden Dump mit sadistischen Spielchen zur Verzweiflung treibt, um von ihm herauszufinden, wo Kid das Geld versteckt hat. Dumps fortwährende, tölpelhafte Versuche, die beiden zu täuschen oder gegeneinander auszuspielen, enden schließlich damit, dass Sunshine ihn mit dessen Lastwagen durch die Wüste hetzt und überfährt. Kid und Sunshine teilen das Geld untereinander auf und verlassen Deadlock in diesem Laster. Sunshine allerdings wirft Kid kurz darauf hinaus und macht sich alleine mit der gesamten Beute aus dem Staub. Kid bleibt bei Jessy, zu der er eine Beziehung entwickelt hat. Als Sunshine bei einem Zwischenhalt den Geldkoffer überprüft, stellt er fest, dass Kid seinen Anteil erneut anderweitig versteckt hat. Wütend fährt er zurück nach Deadlock und verlangt von ihm die Beute. Kid begegnet Sunshines Forderungen lediglich mit Provokationen, sodass der stets stoische Sunshine schließlich seine Nerven verliert und in einem Tobsuchtsanfall Jessy und ihre Mutter niederschießt. Kid seinerseits richtet den völlig verzweifelten Sunshine mit mehreren Salven hin und verlässt Deadlock zu Fuß.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Für die Regie erhielt Roland Klick 1971 im Bereich „Beste abendfüllende Spielfilme (Gestaltung)“ das Filmband in Gold.

Kritik[Bearbeiten]

„Die stilsichere Mischung aus Gangsterballade und Neo-Western, eingebettet in den psychedelischen Sound der Kölner Krautrocker ‚Can‘, wurde 1971 mit dem Filmband in Gold ausgezeichnet. Ein echtes Nugget für Nostalgiker.“

TV Spielfilm[2]

„Effektvoll und gefühlsstark inszeniertes Abenteuerdrama, das die klassischen Genre-Dramaturgien des Western und des Gangsterfilms mit einer nahezu psychedelischen Ästhetik bebildert.“

Lexikon des internationalen Films[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ehemals FSK 18; nach Neuprüfung herabgesetzt auf FSK 16.
  2. Filmkritik auf TV Spielfilm
  3. Deadlock (1970) im Lexikon des Internationalen Films