Dean McAmmond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Dean McAmmond Eishockeyspieler
Dean McAmmond
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. Juni 1973
Geburtsort Grande Cache, Alberta, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 89 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 1. Runde, 22. Position
Chicago Blackhawks
Spielerkarriere
1989–1993 Prince Albert Raiders
1993 Swift Current Broncos
1993–1999 Edmonton Oilers
1999–2001 Chicago Blackhawks
2001 Philadelphia Flyers
2001–2002 Calgary Flames
2002–2003 Colorado Avalanche
2003–2004 Calgary Flames
2004–2005 Albany River Rats
2005–2006 St. Louis Blues
2006–2009 Ottawa Senators
2009 New York Islanders
2009–2010 New Jersey Devils

Dean McAmmond (* 15. Juni 1973 in Grande Cache, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den New Jersey Devils in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

McAmmond spielte während seiner Juniorenzeit bei den Prince Albert Raiders in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League, bevor er beim NHL Entry Draft 1991 als 22. in der ersten Runde von den Chicago Blackhawks ausgewählt wurde.

Nach einigen NHL-Einsätzen in der Saison 1991/92 mit den Blackhawks kehrte er in die WHL zurück und wechselte dort im Laufe der Saison zu den Swift Current Broncos. 1993 wurde er mit Kanada Juniorenweltmeister.

Im Tausch wurde er gemeinsam mit Igor Krawtschuk an die Edmonton Oilers abgegeben, die im Gegenzug Joe Murphy bekamen. Diese setzen ihn anfangs in ihrem AHL-Farmteam, den Cape Breton Oilers ein. In der Saison 1995/96 schaffte er den endgültigen Durchbruch und er erreichte in der Saison 1997/98 erstmals die 50 Punkte Marke.

In einem sieben Spieler umfassenden Tauschgeschäft kehrte er kurz vor Ende der Saison 1998/99 zu den Chicago Blackhawks zurück. Seine nächste Saison waren die Philadelphia Flyers, mit denen er das Ende der Saison Saison 2000/01 bestritt. Es folgte die gesamte Saison 2001/02 bei den Calgary Flames, bevor er ein Jahr mit den Colorado Avalanche spielte. Zur Saison 2003/04 war er wieder zurück in Calgary. Mit Den Flames erreichte er das Stanley Cup Finale, die dort aber den Tampa Bay Lightning unterlagen.

Die Streiksaison 2004/05 verbrachte er in der AHL bei den Albany River Rats.

Zur Saison Saison 2005/06 lief er in der NHL im Trikot der St. Louis Blues auf. Mit den Ottawa Senators erreichte er in der Saison 2006/07 erneut die Stanley-Cup-Finals. Doch trotz einer starken persönlichen Leistung konnte der flinke Linksaußen, der als schnellster Schlittschuhläufer der Senators galt, die Niederlage gegen die Anaheim Ducks nicht verhindern.

Im Februar 2009 wurde er zu den New York Islanders transferiert, für die McAmmond bis zum Saisonende spielte. Nachdem er einige Zeit vereinslos war, unterschrieb er im November 2009 einen Vertrag bei den New Jersey Devils, die ihn für die Saison 2009/10 verpflichteten. Obwohl er dort als Stammspieler viel Eiszeit erhielt, verlängerte man anschließend seinen Vertrag nicht.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 17 996 186 262 448 490
Playoffs 6 46 6 7 13 35

(Stand: Ende der Saison 2009/10)

Weblinks[Bearbeiten]