Debed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Debed
Դեբեդ
Debeda (დებედა)
Tona
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Debed an der armenisch-georgischen Grenze, von armenischer Seite aus fotografiert

Der Debed an der armenisch-georgischen Grenze, von armenischer Seite aus fotografiert

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Armenien, Georgien
Flusssystem Kura
Abfluss über Chrami → Kura → Kaspisches Meer
Zusammenfluss von Pambak und Dsoraget
40° 57′ 26″ N, 44° 37′ 58″ O40.95713444.632654920
Quellhöhe 920 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Chrami41.37513444.966562250Koordinaten: 41° 22′ 30″ N, 44° 58′ 0″ O
41° 22′ 30″ N, 44° 58′ 0″ O41.37513444.966562250
Mündungshöhe 250 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 670 m
Länge 176 km[1]
Einzugsgebiet 4080 km²[1]
Abfluss am Pegel in Mündungsnähe[1] MQ
30 m³/s
Mittelstädte Alawerdi
Debed in Alawerdi

Debed in Alawerdi

Das Flusssystem des Debed innerhalb Armeniens ist hier hellgrün dargestellt

Das Flusssystem des Debed innerhalb Armeniens ist hier hellgrün dargestellt

Der Debed (armenisch Դեբեդ), die Debeda (georgisch დებედა) oder aserbaidschanisch Tona ist ein Fluss im Kaukasus.

Er entsteht im Norden Armeniens in der Provinz Lori nahe dem Ort Dsech durch den Zusammenfluss von Pambak und Dsoraget. Von dort fließt er in einem malerischen Tal zuerst nach Norden und ab der Stadt Alawerdi nach Nordosten. Auf den steilen Hängen des Debed-Tals liegen einige bedeutende mittelalterliche Klöster. Die Reihe beginnt 26 Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Wanadsor mit dem Kloster Kobayr bei der ehemaligen Industriesiedlung Tumanjan. Im Abstand von wenigen Kilometern folgen die Kathedrale von Odsun sowie die Klöster Sanahin, Haghpat und Achtala.

An der georgischen Grenze dreht der Debed nach Westen. In der Nähe des großen, hauptsächlich von Aserbaidschanern bewohnten Dorfes Sadachlo bildet er für einige Kilometer eine natürliche Grenze zwischen Armenien und Georgien. Der Debed fließt nun in einem weiten Bogen nach Norden und später nach Osten. Nach insgesamt 176 Kilometern mündet er in den Chrami, welcher kurz hinter der aserbaidschanischen Grenze in die Kura mündet. Damit gehört der Debed zu den fünf größten Flüssen Armeniens.

Bei Alawerdi überspannt seit 1195 die Sanahinbrücke in einem 18 Meter weiten Bogen den Fluss, sie gilt heute als älteste erhaltene Brücke Armeniens.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Debed – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Debed in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)