Decimus Laberius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Decimus Laberius (* 105 v. Chr.; † 43 v. Chr.) war römischer Ritter und ein berühmter Mimendichter.

Laberius wurde in seinem 60. Lebensjahr 45 v. Chr. von Gaius Iulius Caesar gezwungen, in einem seiner Mimen (im Wettstreit mit Publilius Syrus) selbst aufzutreten. Dessen Prolog, in dem er in ergreifender Weise sein Schicksal beklagt, ist überliefert. Die durch sein Auftreten auf der Bühne verwirkte Ritterwürde erhielt er vom Diktator zurück.

Von seinem originellen Witz und seiner kühnen Sprachbildnerei geben die erhaltenen Bruchstücke von etwa 40 Mimen mannigfache Proben (gesammelt in Ribbecks Comicorum romanorum fragmenta, 2. Ausgabe, Leipzig. 1873).

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner A. Krenkel: Caesar und der Mimus des Laberius. Berichte aus den Sitzungen der Joachim-Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften e.V., Hamburg, 12,1. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1994.

Weblinks[Bearbeiten]