Deckpeilung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckpeilung (Grundriss)
Deckpeilung (Ansicht)

Mit der Deckpeilung werden traditionell manche Hafeneinfahrten markiert. Sie definiert eine gerade Linie, die vom Ufer in Richtung Fahrwasser verläuft.

Um die Linie – bzw. das dadurch definierte kurze Stück eines Fahrwassers – einzuhalten, müssen zwei hintereinander aufgestellte Markierungen, Leuchtfeuer oder auch Dreiecke in Deckung gehalten werden. Die Dreiecke sitzen auf Baken und schauen (in der entsprechenden Entfernung) mit den Spitzen zueinander. Dadurch ist die Genauigkeit dieser einfachen Peilung wesentlich höher als etwa mit einem Kompass.

Siehe auch: Richtfeuer, Alignement (Vermessung), Kreuzpeilung, Stehende Peilung, Lateralsystem

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Graf, Kurt; Steinicke, Dietrich: Der amtliche Sportbootführerschein See, Verlag: Delius Klasing, ISBN 978-3-7688-3486-5, 978-3-7688-2539-9, 978-3-7688-1496-6