Definitive Jux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Definitive Jux
Aktive Jahre 1999-2010
Gründer Jaime Meline (El-P), Amaechi Uzoigwe
Sitz Brooklyn, New York, USA
Website http://definitivejux.tumblr.com/
Genre(s) Hip-Hop

Definitive Jux ist ein 1999 vom Rapper und Produzenten El-P in New York gegründetes Independent-Label, welches hauptsächlich Underground-Hip-Hop produziert.

Bis 2000 trug das Hip-Hop-Label noch den Namen Def Jux. Da allerdings Russell Simmons aufgrund der Ähnlichkeit mit dem Label Def Jam eine gerichtliche Änderungsverfügung erreichte, wurde es in Definitive Jux geändert.

Im Februar 2010 gab kündigte El-P an, das Label als solches aufzulösen. Es gab zwar weiterhin die Webpräsenz von Definitive Jux, auf welcher bis Mitte 2012 auch noch Definitive-Jux-Merchandise bestellt werden konnte, aber alle ehemals unter Vertrag stehende Künstler wechselten das Label. Kurz nach der Veröffentlichung von El-Ps Album Cancer 4 Cure wurde die Definitive-Jux-Webseite in die des Labes Daylight Curfew eingebunden.

Beim Label unter Vertrag stehende Künstler nannten sich selbst Def Jukies.

Künstler[Bearbeiten]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Label-Sampler
  • 2001: Def Jux Presents
  • 2001: Farewell Fondle 'Em
  • 2002: Definitive Jux Presents 2
  • 2003: Definitive Jux Presents: The Revenge Of The Robots (DVD)
  • 2004: Definitive Jux Presents 3
  • 2005: Definitive Jux Teaser 2005
  • 2005: Definitive Jux Presents: Bucket of B-Sides Vol. 1
  • 2005: Little Movies, Big Noises (DVD)
  • 2007: Definitive Swim Zusammenarbeit mit dem TV-Sender Adult Swim
  • 2009: Definitive Jux Presents, Vol. 4
  • 2010: Definitive Jux Presents: Time Travel Vol. 1
Aesop Rock
  • 2001: Labor Days
  • 2002: Daylight (EP)
  • 2003: Bazooka Tooth
  • 2005: Fast Cars, Danger, Fire and Knifes (EP)
  • 2007: None Shall Pass
Cage
  • 2005: Hell’s Winters
  • 2009: Depart from Me
C-Rayz Walz
  • 2003: Ravipops (The Substance)
El-P

→ siehe El-P

RJD2
  • 2002: Deadringer
  • 2004: Since We Last Spoke
Cannibal Ox
  • 2001: The Cold Vein
Murs
  • 2003: The Beginning of the End
Mr. Lif
  • 2000: Enters the Collosus (EP)
  • 2002: Emergency Rations (EP)
  • 2002: I Phantom
  • 2006: Mo’ Mega

Weblinks[Bearbeiten]