Deichgraf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vom Deichgrafen als Behörde aufgestelltes Schild am Deich
Siegelmarke Der Deichhauptmann Prignitzschen Elbdeich Verbandes der II. und III. Division

Deichgraf (auch Deichvogt, Deichgeschworener, Deichrichter, Deichhauptmann) ist die Bezeichnung des Vorstehers eines genossenschaftlich organisierten Deichverbandes, der für die Unterhaltung und Anlage der Deiche zuständig ist. Am Niederrhein ist die Form Deichgräf üblich. Manchmal nahmen Strandvögte auch Aufgaben eines Deichgrafen wahr.

Oberdeichgraf war der oberste unter den Deichgrafen einer Provinz, der die Oberaufsicht über das Deichwesen führte und sonst auch Oberdeichinspektor genannt wurde; in Niederdeutschland: Oberdeichgräfe, Oberdeichgrefe.

In den Niederlanden gibt es immer noch den dijkgraaf als Vorsteher einer waterschap, einer Einheit der subnationalen Selbstverwaltung.

Literarisch wurde der Deichgraf in der Person des Hauke Haien in Theodor Storms Novelle Der Schimmelreiter verewigt.

Darüber hinaus ist Deichgraf der Name der IC-Züge 2314 und 2315, die in der Sommersaison zwischen Köln und Westerland sowie Westerland und Heidelberg bzw. Stuttgart verkehren.

Weblinks[Bearbeiten]