Deiodinase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dejodasen (Deiodinase ist der englische Begriff) sind Selenoenzyme, die Schilddrüsenhormone wie Iodothyronine, Thyronamine und Iodothyroacetate durch stereospezifische Deiodierung aktivieren oder inaktivieren. Es werden drei Dejodasen unterschieden: Typ I-Dejodase (Gensymbol DIO1), Typ II-Dejodase (DIO2) und Typ III-Dejodase (DIO3). Alle drei Dejodasen sind in der Lage, Jodatome aus Schilddrüsenhormonen, Thyronaminen und Iodothyroacetaten zu entfernen. Die Jodatome im inneren Ring von Jodothyroninen befinden sich an der 3- und 5-Position, während die Jodatome im äußeren Ring als 3'- und 5'-Jodatome bezeichnet werden. Die Entfernung von Jodatomen aus dem inneren Ring deaktiviert Schilddrüsenhormone.

DIO1 kann sowohl 5'-Dejodierung als auch 5-Dejodierung katalysieren. DIO2 ist eine reine 5'-Dejodase und kann so Thyroxin zu Trijodthyronin, dem aktiven Schilddrüsenhormon, aktiviert werden. DIO3 ist eine 5-Dejodase, die Thyroxin und Trijodthyronin inaktiviert und so die Schilddrüsenhormonwirkung terminiert.

Enzyme, die Halogenatome aus aromatischen Ringe entfernen können[Bearbeiten]

Familie Cofaktor Gene
Iodothyronin-Deiodinasen Selen DIO1, DIO2, DIO3
Iodotyrosin-Dehalogenase Flavin IYD

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas, SR; et al. "Crystal structure of iodotyrosine deiodinase, a novel flavoprotein responsible for iodide salvage in thyroid glands.". J. Biol. Chem. 284: 19659–19667. doi:10.1074/jbc.M109.013458. PMC 2740591 (freier Volltext). PMID 19436071.
  • Schweizer, U; Schlicker, C; Braun, D; Köhrle, J; Steegborn, C (Jul 2014). "Crystal structure of mammalian selenocysteine-dependent iodothyronine deiodinase suggests a peroxiredoxin-like catalytic mechanism.". Proc Natl Acad Sci USA 111 (29): 10526–10531. doi:10.1073/pnas.1323873111. PMID 25002520.