Dejan Lazić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dejan Lazic)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dejan Lazić

Dejan Lazić (* 1977 in Zagreb, Kroatien) ist ein kroatischer Pianist und Komponist.

Werdegang[Bearbeiten]

Dejan Lazić wurde in eine Musikerfamilie geboren, wuchs in Salzburg auf und studierte dort am Mozarteum. Er interpretiert das klassische Klavierrepertoire und ist mit internationalen Orchestern wie den Bamberger Symphonikern, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Budapest Festival Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra und dem Danish National Symphony Orchestra aufgetreten. Lazić spielte auch auf Tour in Nord- und Südamerika, Australien und in Asien, wo er unter anderem mit Rezitalen in New York (Lincoln Center), Buenos Aires (Teatro Colón), Sydney Opera House, Tokio (Suntory Hall) und in der Forbidden City Concert Hall in Peking auftrat. Im Sommer 2008 spielte er während der Olympiade in der Beijing Great Hall of People in einem im Fernsehen ausgestrahlten Galakonzert. Im Sommer 2011 debütierte er bei den BBC Proms in London. Neben seiner Solokarriere ist Lazić auch ein Kammermusiker. In der Saison 2012 tritt er u.a. beim Ostertöne Festival in Hamburg, im Konzerthaus Wien, bei der Schubertiade in Hohenems und beim Sylt Art Festival auf.

Am 1. November 2014 wurde bekannt, dass Lazić mit Verweis auf ein in den USA juristisch nicht relevantes und von ihm inhaltlich falsch interpretiertes Urteil des Europäischen Gerichtshofes von der Washington Post verlangte, eine 2010 publizierte negative Konzertkritik zu löschen. Die Zeitung wies den beabsichtigten Eingriff in die journalistische Meinungsfreiheit zurück. [1]

Aufnahmen[Bearbeiten]

Er nimmt auch CDs auf, darunter 3 CDs mit dem Titel „Liaisons“. Seine Live-Aufnahme von Rachmaninoffs 2. Klavierkonzert mit dem London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Kirill Petrenko wurde mit dem ECHO Klassik 2009 ausgezeichnet. In 2010 brachte er heraus eine Aufnahme des Violinkonzerts von Brahms in eigener Bearbeitung für Klavier und Orchester. Die Weltpremiere des Werkes fand in Atlanta, USA, mit dem Atlanta Symphony Orchestra statt. Weitere Auftritte mit dem Stück sind in Amsterdam, Den Haag, Hamburg, Indianapolis (USA) und Sapporo (Japan) geplant.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. futrezone.at: Pianist will Konzertkritik löschen lassen, abgerufen 1. November 2014