Deklaration der Vereinten Nationen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deklaration vereinter Nationen (englisch: Declaration by the United Nations) wurde am 1. Januar 1942 von 26 Staaten der Anti-Hitler-Koalition während der Arcadia-Konferenz in Washington unterzeichnet. Sie diente der Formalisierung und Bekräftigung der zuvor beschlossenen Atlantik-Charta und war ein Schritt auf dem Weg zur Gründung der Vereinten Nationen.

Alle Unterzeichner der Deklaration gelten als Gründungsmitglieder der Vereinten Nationen. Siehe auch: Artikel 3 der Charta der Vereinten Nationen.

Verpflichtungen[Bearbeiten]

Konkret verpflichteten sich die Unterzeichner:

  1. alle Anstrengungen im Kampf gegen die Achsenmächte (Deutschland, Japan, Italien und deren Verbündete) zu unternehmen, und
  2. darin mit den anderen Vertragspartnern zusammenzuarbeiten, ein ‚dauerhaftes System internationaler Sicherheit‘ zu errichten sowie auf separate Friedensschlüsse oder Waffenstillstandsabkommen zu verzichten.

Die erste Klausel galt nur für diejenigen Feindstaaten, mit denen sich der jeweilige Unterzeichnerstaat im Kriegszustand befand. So wurde unter anderem das Problem umgangen, dass die Sowjetunion gegenüber Japan durch den 1941 geschlossenen Japanisch-Sowjetischen Neutralitätspakt zur Neutralität verpflichtet war (die Sowjetunion kündigte diesen Pakt 1945 und trat kurz vor dessen Ende in den Krieg gegen Japan ein).

Unterzeichner[Bearbeiten]

Die begründenden 26 Staaten waren:

Bis zum März 1945 schlossen sich weitere 19 Staaten der Erklärung an:

  1. a b c d Dominion des British Commonwealth of Nations.
  2. a b c d e f g h i Exilregierung. Vgl. Liste der Exilregierungen im Zweiten Weltkrieg.
  3. Provisorische Regierung der Französischen Republik

Weblinks[Bearbeiten]